Art Lebedevs Tastatur Mini Six geht in Produktion

optimus-mini-six

Insgeheim hatten wir uns schon einen neuen Namen für die Mini-Tastatur von Art Lebedev ausgedacht: Maximum Verzögerung. Trotz der massiven Verspätungen bleibt es aber beim ursprünglichen Namen Mini Six.

Wie Art Lebedev in ihrem LiveJournal (so heißt’s nun mal) mitteilen, ist die Produktion der Mini Six nun angelaufen. Die Tastatur ist deutlich erschwinglicher als die Optimus Maximus bzw. deren für 2012 geplanter Nachfolger Optimus Popularis, wird dafür aber auch nur mit LCDs statt OLEDs geliefert. Die sechs Tasten lassen sich frei programmieren. [Kat Hannaford / Tim Kaufmann]

[Via LiveJournal, SlashGear]

Tags :
  1. Wäre es nicht sinnvoller, das als App umzusetzen? Einen Konfigurator für den PC, das Android- oder IOS-Handy per Bluetooth oder W-Lan verbunden, daraf die Tasten / Informationen einblenden, fertig.

    Das Teil wirkt nur noch wie ein Anachronismus.

  2. >>Die sechs Tasten lassen sich frei programmieren

    Erst fröhlich rumjoken und dann ganz am Ende zum SChluss noch in einem Satz erwähnen, was das ist, und nicht mal das richtig. Echt tolle news

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising