Anonymous mit weiterem Schlag gegen die Polizei von Arizona

anonaz3

Einen dritten tödlichen Hackerstreich musste die Polizei von Arizona vom Hackerkollektiv Anonymous einstecken.

Der letzte Clou beinhaltet persönliche Informationen und E-Mails von 1.200 Polizisten, inklusive Nutzernamen, Passwörtern, E-Mail-Adressen, Kreditkarteninformationen und mehr.

Einige Mails erschrecken mit rassistischen Inhalten über die Folter von „ragheads“, Anti-Obama-Ausstößen, und Pornographie. Andere Mails diskutieren über den letzten Hack und wie die PR-Strategie sein könnte, einen Sexualtäter in den eigenen Reihen vor der Öffentlichkeit zu schützen. Desweiteren sind jede Menge private Dokumente in den Besitz der Hacker gelangt, unter anderem von der Leitung der Behörde.

Das war aber noch nicht alles: Anonymous ist im Besitz von Passwortlisten zu E-Mail-Konten, und hat die entsprechenden Hotmail- und GMail-Konten nach interessantem Material durchforstet. Angesichts der Masse an Informationen hat das Kollektiv Freiwillige aufgerufen, bei der Sichtung der Konten zu helfen.

In den nächsten Tagen dürften also noch jede Menge interessante Informationen über das Arizona PD ans Licht kommen. [Kelly Hodgkins/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Anonymous]

Tags :
  1. Soso, ein „tödlicher Hackerstreich“… wer ist denn gestorben? Oder waren hier etwa wieder BILD-Niveau und/oder Google Translate am Werk?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising