Smartphone-Verkäufe übertreffen erstmals Dumbphone-Verkäufe

mobile_right

Nielsens neueste Zahlen für den US-Markt belegen einen Trend, den wir seit Monaten beobachten. Erstmals gingen nachweislich mehr Smartphones über die Ladentheke als klassische Handys.

Demnach lag der Anteil der Smartphones bei den in den letzten drei Monaten verkauften Mobilfunkgeräten bei 55 Prozent. 38 Prozent aller Handy-Nutzer verwenden ein Smartphone. Am weitesten verbreitet sind Android-Geräte, deren Smartphone-Marktanteil bei 38 Prozent liegt. [Andrew Tarantola / Tim Kaufmann]

[Via Nielsen]

Tags :
  1. Das bedeutet aber nicht, dass mehr Leute Smartphones als Handys besitzen. Die Handybesitzer kaufen nur viel seltener ein neues Modell, weil sie keine neuen Funktionen wollen bzw. brauchen. Vermute mal, die Smartphone-Fans kaufen drei Geräte in der gleichen Zeit wie die anderen ein Einfachhandy.

  2. Meiner Meinung nach ist die rechte Grafik falsch. Es ergibt insgesammt 128% und die „kleinen“ Anteile Windows Phone 7 (19%) und Ohters (19%) sind viel zu klein dargestellt.

    1. Och cuchillo – stundenlang summieren konntest du, aber dafür hattest du keine Zeit, die die Zahlen noch ein zweites Mal anzusehen?! Viele Spaß weiterhin beim Stempeln…

      1. Ich hab die 1% auch erst als 19% erkannt, kein Wunder: Das Leerzeichen fehlt und die obere Null ist größer als die untere… aber nichts desto trotz komme ich auf 102 %, die Angaben sind also falsch, auch wenn man die Angaben richtig erkannt hat.

      2. @Eggy: Die Torte besteht aus 9 Stücken, deren Werte offensichtlich gerundet sind. Im ungünstigsten Fall (maximale Abweichung) hätten die Originalwerte alle auf .5 geendet um dann durch vollkommen korrekte Aufrundung 104.5% zu ergeben. Da die Nachkommawerte aber zufällig gestreut sind, ist die zu erwartende Abweichung die Hälfte, also 102%. q.e.d.

  3. Handys werden extrem oft als Vertragsbundle gekauft – und die Provider bieten als Bundle-Ware fast nur noch Smartphones an. Kein Wunder also…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising