Videospiele und Marihuana sind gut für Alzheimer-Patienten

call_of_duty-_black_ops_multiplayer_teaser_trailer_hd-393033-1281496136_01

Eine niederländische Studie hat interessante Resultate für Alzheimer-Patienten zu Tage gebracht.

Im Mental Enhance Department in Groningen wurde für ein Jahr eine Studie durchgeführt, um zu sehen, wie Gaming und Cannabis sich auf die Patienten auswirken kann.

Dabei mussten alle Teilnehmer täglich zocken, mit wachsendem Anspruch. Nur die Hälfte der Teilnehmer indes konsumierten dabei Gras. Mit erstaunlichem Ergebnis: Ihre Fähigkeit, sich Dinge zu merken, lag um 43 Prozent höher als bei der anderen Gruppe. [Joshua Rivera/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Free Culture Mag

Tags :
  1. Ich finde die Ergebnisse solcher Studien ja immer erstaunlich. Aber noch bemerkenswerter finde ich die Frage, wer bitte auf solche schwachsinnige Ideen kommt. Ich meine: welcher wirklich an heiöung interessierte Mensch würde auf die Idee kommen, dass er dazu zocken und Drogen ähhh „Medizin“ nehmen müsste?

    1. We Flying High =)
      hehe is doch Kuhl -> ab nach hause Frau bescheid geben -> ab inne Küche ick brauch die Glotze -> Weib geh Gras holen

      xD xD xD xD

  2. was soll denn schwachsinnig daran sein ne zns-beeinflussende substanz in kombination mit ner alle sinne fordernden trainingsübung zu kombinieren? da hat jemand mal wieder ganz viel ahnung…

    geniale sache, is ja in gewisser weise sowas wie reha oder muskelaufbautraining. wiederholungen der übungen mit wachsendem schwierigkeitsgrad, das is doch absolut nichts innovatives oder absurdes sondern fällig normal, nur das gebiet ist ein neues.

    p.s. übrigens liebe marihuanahasser, hopfen ist ein cannabisgewächs, und reiner hopfenextrakt wirkt sedierend. nur so am rande. teufelszeug blabla.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising