Handy ändert seinen Schwerpunkt selbstständig

fabianhemmert1

Stellt euch vor, ihr guckt mit eurem Tablet auf Google Maps eine Route nach und merkt, dass die Ecke schwerer wird, auf der sich euer Ziel befindet. Oder ihr lest eine Ebook und spürt die schwerere Hälfte des Buches langsam von rechts nach links wandern, je weiter ihr im Text vorwärts kommt? Utopie? Bald vielleicht nicht mehr.

Das innovative Design von Fabian Hemmert sorgt dafür, dass sich der Schwerpunkt eines Gerätes verändert. Dabei wird ein Gewicht im Innern des Gerätes durch einen komplizierten Mechanismus bewegt. In diesem Fall ist es der Akku. Auf die Weise kann man sogar die Form des Handys ändern.

Im Video sieht man, wie das beim Prototypen des Geräts funktioniert. Fabian Hemmert hat an dem Gerät für deine Abschlussarbeit an der TU Berlin gearbeitet. Stellt euch einmal vor, euer Handy nimmt zum Beispiel ab, wenn ihr immer ordentlich eure Diät eingehalten habt. Eine nettere Idee wäre ein Musikplayer, der das Handy im Takt zur Musik hin und herwackeln lässt. [Kat Hannaford / Andreas Donath]

[Via Fabian Hemmert, James Dyson Award]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. Klar, dadurch dass man das gewicht verschieben kann kann das handy natürlich auch „abnehmen“ (leichter werden) … Na, Fehler bemerkt?
    Naja von den Schreiberlingen die diesen Mechanismus für „kompliziert“ halten kann man wohl nicht viel mehr erwarten.

  2. Bei der anhaltenden Miniaturisierung der Elektronik, allen voran Handys, kann ich mir schwer vorstellen, dass sowas mal auf den Markt kommt.

  3. Gute Ideen, gerade durch die Miniaturisierung der Elektronik. Die pure Elektronik eines Handys kann sicher in eine so kleine Form gepackt werden, dass man es gar nicht mehr richtig greifen und bedienen kann. Wäre doch super, wenn es in der Hosentasche geschrumpft herumgetragen werden kann und dann beim Bedienen auf eine handhabbare Größe anwächst.

    Auch die 3. Idee ist gut. Wenn ich Rasen mähe und das Handy in der Hosentausche steckt, bekomme ich nicht jeden Anruf mit. Egal ob mit Ton oder Vibration. Wenn man dann durch Handauflegen spüren könnte, dass nichts war, müsste man es nicht mit den Dreckhänden rausfummeln.

  4. @Gizmodo/Andreas Donath:
    erstens: „Formveränderndes Handy ändert seinen Schwerpunkt selbstständig“
    da stell ich mir die frage, ob du überhaupt das video angeschaut hast.
    ich meine; es verändert den schwerpunkt und nicht die form, das war eine andere idee, die
    er vorgestellt hat. selbst auf seiner website hat er die 3 ideen seperat und nicht als eins

    zweitens: zweiter absatz; „innovatives design“?? „komplizierter mechanismus“?? „in diesem
    fall ist es der akku“?? „Auf die Weise kann man sogar die Form des Handys ändern“??
    denkt ihr euch einfach sachen aus damit der text länger wird oder damit es schöner klingt??
    1. was hat fabian denn bitte designt? durchsichtige boxen?
    2. dass das kein komplizierter mechanismus ist steht außer frage..
    3. wo steht denn bitte, oder wann sagt er das denn bitte im video, dass das gewicht der
    akku sei? ..klar wäre das eine einfache lösung um nicht extra ein gewicht in das mobile
    gerät pflanzen zu müssen aber eigene beispiele sollte man schon vom eigentlichen inhalt
    trennen
    4. ääh.. NEIN!?

    drittens: dass der dritte absatz zu einer anderen idee ist, und nicht mehr zum schwerpunkt-
    verändernden gerät, ist klar, aber erst wenn man das video gesehn hat. ansonsten ist es
    einfach nur verwirrend weil,..

    viertens: hättest du von anfang an geschrieben, dass es drei ideen sind, und wozu die ideen
    gut sind (,weil der grundgedanke fabian’s ist wirklich nicht schlecht), dann hätte man zum
    einen nicht das video anschauen müssen, wozu nämlich eigentlich so ein beitrag dienen
    sollte ansonsten ist es einfach nur sinnlos einen zu schreiben. und zum anderen wäre der
    beitrag logisch und nicht verwirrend.

    muss EUCH erst von den LESERN beigebracht werden, wie man beiträge schreibt oder besser schreiben könnte?? wenn ich anschaue, in welcher frequenz beiträge bei gizmodo veröffentlicht werden, brauch ich mich auch nicht über die qualität wundern. hier im text werden weniger fehler* enthalten sein als in den meisten gizmodo-artikeln.

    und das kotzt mich an!! und deswegen ist das das letzte feedback, was ihr von mir erhaltet, WEIL: gizmodo hat jetzt einen leser weniger. und wenn dir das sch***egal ist.. wenn dir das wirklich sch***egal ist, das gizmodo (mindestens) einen leser weniger hat,.. wenn dir ein leser nichts wert ist, ..dann weiß ich wo bei dir (oder sogar gizmodo) der fehler ist.

    und ich bin der meinung gizmodo hat diesen beitrag, einen langen und überlegten beitrag verdient.

    danke

    *) außer groß-&kleinschreibung, weil dazu war ich zu faul, aber ich kanns mir als leser erlauben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising