Scheich lässt überdimensionale Signatur im Sand erstellen

screen_shot_2011-07-20_at_1.56.47_pm

Ein exzentrischer oder auch nur egozentrischer Scheich in Abu Dhabi hat seinen Namen in den Sand ritzen lassen. Das klingt zunächst alles andere als interessant.

Doch der Name ist 1km lang und über 3km breit und befindet sich auf der eigenen Insel des Scheichs. Der Grund für die überdimensionale Signatur sei für den Scheich, dass man seinen Namen „HAMAD“ auch aus dem All aus lesen können soll.

Laut der UK Sun heißt der Mann Shiekh Hamad Bin Hamdan Al Nahyan und ist der zweitreichste Mann in der Region. Und wie es aussieht, interessiert es den Scheich kein Bisschen, dass sein Name den Nord-Ost-Süd-West Konventionen überhaupt nicht entspricht, denn dieser steht auf dem Kopf.

Über den unteren Link gelangt ihr auf Google Maps und könnt euch das Werk selbst anschauen. [Adrian Covert/Helene Gunin]

[via Google Maps, UK Sun]

Tags :
  1. Nun ja, schade um die Umwelt!

    Vielleicht hätte er, erst einmal ins All fliegen sollen.
    Dann hätte er gewusst, dass der Schriftzug etwas zu klein ist um ihn von dort aus zu sehen.
    Er hätte besser das Gewicht des ausgehobenen Sands in Form von Nahrungsmitteln nach Ostafrika schicken können.
    Dann würde man sich auch an seinen Namen erinnern.

    Egoist!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising