Die Reise zurück zum dritttiefsten Punkt des Meeres

050612_vo_sub_landscape

Die Zeitung "The Atlantic" hat einen Beitrag zum X-Price-Wettbewerb veröffentlicht. Dabei geht es diesmal nicht darum, in den Weltraum zu fliegen sondern das Challengertief zu erreichen. Es ist der mit 10.899 m unter dem Meeresspiegel der dritttiefste Punkt der Erde.

Vor 51 Jahren, genauer gesagt am 23. Januar 1960 tauchten Jacques Piccard und Don Walsh mit einem Tauchboot in diese Tiefe. Seitdem waren keine Menschen mehr an diesem Punkt.

Dieses Mal sind es die drei extravaganten Personen Sir Richard Branson, James Cameron und Bruce Jones, die sich dorthinbegeben wollen – in einem Wettbewerb geht es darum, wer als erster die Tauchtiefe erreicht. Bransons Team wird die Virgin Oceanic benutzen. Sie wiegt rund 3,6 Tonnen und ist rund 5,4 Meter lang.

Branson und Cameron haben das Geld, die Reise zu finanzieren und den Wettbewerb durchzuziehen. Was allerdings Bruce Jones dazu treibt, das ist nicht bekannt. Der 55jährige Unternehmer hat das Geld bislang nicht zusammen bekommen, ein Uboot zu bauen. [Kwame Opam / Andreas Donath]

[Via The Atlantic]

Tags :
  1. Na egal, ich hoffe nur das die Boote dichthalten, gottseidank gibts heute nicht mehr oder nicht mehr so viele Nieten wie zu Anfangszeiten des U-Boot Baus ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising