Meine Lieblings-App: Naviki

Naviki App

Die Sonne lacht, der Biergarten ruft. Wie wär's mit einer schönen Radtour aufs Land? Eine Karte brauche ich nicht, denn Naviki auf dem iPhone erledigt das defintiv smarter.

Naviki weist mir den Weg und erspart mir das Hantieren mit Landkarten. Die App verrät auch den Namen des Sees an der Strecke, nach dem sich die mitradelnden Kinder erkundigen, und beantwortet die beliebte Frage, wie weit es noch ist. Wie genau, konnte ich noch nicht überprüfen, doch wichtig ist es, erstmal eine Antwort parat zu haben – allein das ist ein Argument für die App.

Natürlich werden die gefahrenen Strecken gespeichert und Radlstreber haben die Möglichkeit alles noch mal nachzuarbeiten. Auch Steigungen zeigt mir die App an und erinnert mich so daran, dass ich früher fitter war.

Mit Naviki ist es wie mit dem Navi im Auto: Man glaubt, es nicht zu brauchen, möchte es aber nicht mehr missen, wenn man es hat. Es empfiehlt sich jedoch eine Lenkerhalterung, um das Smartphone nicht immer aus der Tasche fummeln zu müssen.

Und jetzt rauf auf den Sattel und die wenigen Sonnentage, die wir derzeit haben, genutzt!

Angela Link, Ad-Management, sonst für die Anzeigen auf Gizmodo zuständig

[Naviki für iOS]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising