Ubisoft sieht DRM als Erfolg

driversf[1]

Ubisoft hat so ziemlich das schlimmste DRM-System für seine Spiele entwickelt. Selbst wenn der Singleplayermodus gespielt wird, muss der PC die komplette Zeit mit dem Internet verbunden sein. Obwohl jeder Spieler von dem Überflüssigen Online-Zwang genervt ist, sieht Ubisoft selbst das DRM-System als "Erfolg" an.

Ubisoft will bei Spielen mit dauerhafter Internetverbindung einen signifikanten Rückgang der Raubkopien ausgemacht haben, gegenüber Spielen ohne das DRM-System. Aus dieser Perspektive sei es definitiv ein erfolg. Welche Rolle die Kundenzufriedenheit bei dieser Betrachtung spielt, ist dabei anscheinend egal.

Viele Publisher sehen die kleinere Zahl Raubkopien als Erfolg an. Und genau dort liegt das Problem. Ubisoft verdient Geld durch größere Verkaufszahlen und nicht durch weniger Raubkopien. Weniger Raubkopieren bringen Ubisoft nicht mehr Geld. Es ist realitätsfern davon auszugehen, dass jede verhinderte Raubkopie in einen Softwarekauf umgewandelt werden kann. [Klaus Deja / Luke Plunkett]

[via PC Gamer]

Tags :
  1. Da ich diesen Kopierschutz nicht akzeptiere und strikt etwas gegen einen Online Zwang habe, besonders wegen der hohen Unzuverlässigkeit meiner Leitung unterstütze ich Ubisoft nichtmehr durch Spielekäufe, und auch viele Freunde denken so deshalb denke ich auf langfristige Sicht wird sich dies rächen bei Ubisoft.

  2. Ich bin auch gegen solche Art DRM. Verzichte deswegen sogar auf „From Dust“. Obwohl ich schon ewig darauf warte.

    Aber eine andere Sache. Diese Seite wirft mittlerweile eher mit Meinungen als mit Fakten und neutraler Berichterstattung um sich. Finde ich bedenklich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising