Googles Rechenzentren benötigen weniger Strom als gedacht

windfarm81

Google hat nie etwas zu seinem Stromverbrauch gesagt, aber mit den vielen Rechenzentren, die das Unternehmen betreibt, müsste er ziemlich hoch sein. Doch die Schätzungen lagen ziemlich falsch.

Natürlich übersteigt Googles Strombedarf den von kleinen und mittleren Unternehmen. Aber im Vergleich zu anderen Rechenzentren ist er ziemlich gering. In einem Bericht von Jonathan Koomey wird erwähnt, dass Googles Anteil am Verbrauch aller Rechenzentren weltweit nur 1 Prozent beträgt. Googles Anteil am weltweiten Strombedarf liegt bei 0,01 Prozent.

Der geringe Bedarf mag an der Effizienz von Googles Serverinfrastruktur liegen. Innerhalb der letzten Jahre hat Google außerdem nach alternativen Energieformen Ausschau gehalten und kräftig investiert. Offenbar zahlt sich das jetzt aus. [Kelly Hodgkins / Andreas Donath]

[Via Jonathan Koomey, DataCenter Knowledge]

Tags :
  1. Wäre es nicht besser, den Anteil an Rechenzentren mit dem Anteil des Strombedarfs der Rechenzentren zu vergleichen, anstatt mit dem weltweiten Anteil?

  2. die rechenzentren haben einen verbrauch ähnlich wie stahlwerke, gehören somit zu den größten verbrauchern.
    am besten den serverpark neben ein akw bauen, dann passen angebot und nachfrage!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising