Über die Grenzen: Cosplay-Fotografie in Japan

japan

Über Jahre hinweg waren japanische Hobbyfotografen aus Platzmangel in den Städten dazu genötigt, Cosplay,Fotos in schlechten Kulissen aufzunehmen. Doch das hat sich nun grundlegend geändert.

In Japan ist es nun möglich, Studioplatz anzumieten und gleichzeitig Cosplayers in speziellen Studios anzuheuern. Zum Beispiel gibt es das PhotoPlus Studio sowie die Cutie Factory, die sowohl stundenweise als auch tagesweise anmietbar sind.

Bei den Studios handelt es sich häufig um umgestaltete Appartements mit niedlichen Schlafzimmern oder stimmungsvolle Salons. Diese bieten eine herausragende Kulisse für Frauen in Anime- oder Gaming-Outfits.

Derartige Studios haben in den letzten Jahren immensen Zulauf erfahren und sind eine Weiterentwicklung von Fotografie-Events, die bei Veröffentlichungen von DVDs oder Bildbänden stattfinden.

Berühmte Cosplayers wie beispielsweise Ushijima Ii Niku ermöglichen es ihren Fans, in diesen Studios in einer kontrollierten Umgebung Fotos zu schießen. Viele der Studios sind ähnlich wie das in Tokio beheimatete Costie. Zur Ausstattung gehört ein japanischer Raum, ein im Westernstil gestaltetes Schlafzimmer, ein moderner Treppenaufgang und ja, auch ein Klassenzimmer.

Allesamt sind die Räumlichkeiten gewohnt ziemlich klein, aber das Studio Niigata wirbt jetzt auch mit dem ersten großzügig angelegten Cosplay Studio. Im gleichen Atemzug werden auch Fotografie-Events in luxuriösen Appartements mit Indoor-Pool organisiert.

Tokio ist eine der teuersten Städte der Erde und Shinjuku einer der exklusivsten Stadtteile. Seht euch die Fotos unten an und schaut, was ihr verpasst. [Brian Ashcraft/Helene Gunin]

[via Costie]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising