Review: Griffin Beacon Universal-Fernsteuerung

griffinbeaconlightning2

Fernbedienungen sind ein Graus. Sie können meist nur das Gerät bedienen, mit dem sie ausgeliefert werden und dadurch hat man bald eine stattliche Sammlung im Haushalt. Aber warum sollte man sich damit überhaupt abgeben, wenn man zum Beispiel ein iPhone hat? Nun - dem iPhone fehlt leider eine Infrarotschnittstelle. Mit dem Griffin Beacon kann man die nicht nur nachrüsten sondern so ziemlich jede Fernsteuerung ersetzen. Wir haben uns das Gerät angesehen.

Wie das Peel ist der Griffin Beacon ein Infrarotsender, der die Befehle vom iPhone in Signale übersetzt, die die Heimunterhaltungsgeräte verstehen. Anders als das the Peel verspricht das Beacon nicht zuviel und agiert im Hintergrund. Genau das, was man von so einem Gerät erwartet.

Was uns gefällt

Das Beacon sieht so aus, als gehöre das Gerät einfach auf den Couchtisch: Sehr hübsch und elegant. Ein wenig dekorativ sogar, obwohl es da durchaus verschiedene Meinungen gibt. Stellt euch einen polierten Stein vor, der auf einem Apple TV sitzt – so ungefähr schaut das Gerät aus.

In diesem polierten Stein, der bei genauem Hinsehen halbdurchsichtig ist, sitzt der IR-Sender, der einen Abstrahlwinkel von 180 Grad hat. Die Verbindung zwischen Beacon und iPhone wird über Bluetooth realisiert. Auf dem iOS-Gerät muss die kostenlose Dijit-App laufen, mit der alles gesteuert wird. Die App ist ziemlich einfach zu konfigurieren, durch den Anwender stark anpassbar und enthält einen EPG (leider nur für die USA). Es gibt für die Steuerung von mehreren Geräten die sogenannten „Aktivitätsknöpfe“. Damit können ganze Befehlsketten, die man vorher aktiviert hat, abgerufen werden. So lässt sich zum beispiel der Fernseher einschalten und auf das richtige Programm schalten, der Satreceiver aktivieren und die Stereoanlage einschalten.

Ich habe meine alte Fernbedienung beiseite gelegt. Mit dem iPhone und dem Beacon bin ich genau so schnell.

Was uns weniger gefällt

Der Beacon zieht Fingerabdrücke magisch an. Und auch wenn man ihn selbst nicht anfasst, eure Besucher werden es tun. Und dann sind überall diese nervigen Abdrücke drauf. Schön wäre es gewesen, wenn im Gerät ein Akku sitzen würde und keine Batterien. Die Icons im Dijit könnten natürlich auch etwas größer sein, um sie leichter zu treffen. Und einen gewaltigen Nachteil hat das iPhone-Interface, das die beste App nicht lösen wird. Man kann die Tasten anders als bei normalen Fernbedienungen nicht blind erfühlen. Was uns ebenfalls nicht gefällt: Es gibt keine gesonderte iPad-App.

Und hier eine Frage an die Leser: Welche Fernsteuerungssoftware nutzt ihr? Gibt es eine Möglichkeit, ein deutsches EPG auf dem iPhone in Verbindung mit einer Fernsteuerungssoftware zu nutzen? [Casey Chan / Andreas Donath]

Name: Griffin Beacon Universal Remote Control System
Preis: 79 Euro
Vorausssetzungen: Dijit App, 4 AA-Akkus (halten rund 2 Monate)
Läuft auf: iPhone, iPod Touch, iPad (nicht angepasst)

Tags :
  1. Also ich hab seit ein paar Wochen eine harmony und bin sehr zufrieden. Sowohl die Fernbedienung für den tv ist in die Schublade gewandert als auch die für die soundanlage, Apple tv und bluray-Player. Einzig das Boxee konnte nicht angebunden werden :(

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising