Lässt sich ein Tattoo mit Film-Negativen in die Haut brennen?

untitled

Wenn man ein Film-Negativ nimmt, es auf den Unterarm klebt und sich in die Sonne legt - wird dann in die Haut ein Abzug des Bildes "eingebrannt"? Petapixel fragte seine Leser und das Video dieses Artikels zeigt erste Versuche.

Die Lösung ist ganz einfach. Mit Sonnenlicht kann man keine zeitweiligen Tatoos auf die Haut zaubern. Die Kombination aus Sonnenlicht und der Melanin-Verteilung auf der winzigen Fläche, die das Negativ abdeckt, ist einfach nicht tauglich dazu. Man kriegt lediglich einen Fleck hin, aber kein fein detalliertes Bild.

Vielleicht brauch man nur ein größeres Negativ oder sogar eine Folie, die man auf die Haut klebt, während man im Sonnenstudio liegt? Was glaubt ihr?

[Via Petapixel]

YouTube Preview Image
Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising