Die fünf miesesten Ratschläge, die Apple je bekommen hat

bad-advice

Steve Jobs interessierte sich in der Vergangenheit nicht für die Meinungen von Experten. Jetzt regiert er eine der wertvollsten Firmen der Welt. Hier sind die fünf schlechtesten Vorschläge, auf die er niemals gehört hat.

5. Eine große Menge Geld in die Newton Technologie investieren – Wired, 1997

Das damalige Betriebssystem Newton für PDAs war cool, aber nicht cool genug. Stattdessen bekamen wir ein einziges Betriebssystem, welches überall läuft, vom iPad, übers iPhone bis hin zum iPod touch.

4. Apple sollte Windows als Betriebssystem übernehmen – John C. Dvorak, 2006

Um sich selbst zu töten. Und dieser Überzeugung war er nachdem Mac OS X bereits Realität wurde.

3. Apple sollte die Produktion des iPhones stoppen – John C. Dvorak, 2007

Ihr müsst zustimmen, dass er lustig war. Natürlich wusste er nicht, dass das iPhone schon bald Apple’s Schlüsselprodukt werden sollte.

2. Verzichtet auf die eigene Hardware Produktion – Wired, 1997

Es wäre verrückt aus der Hardwareproduktion auszusteigen, wenn die Möglichkeit besteht, alles selbst zu kontrollieren, was Apple besitzt.

1. “Was würde ich tun? Ich würde es abschalten und den Aktionären das Geld zurückgeben” – Michael Dell, 1996

Dell besitzt momentan 25,82 Milliarden US-Dollar Kapital, schlechte Verkäufe und niedrige Gewinnmargen inbegriffen. Apple ist schon bei 338,39 Milliarden mit unfassbaren Verkaufszahlen und Profiten. Armer Michael.

Wenn ihr weitere Schlechte – oder auch einige gute – Ratschläge nachlesen wollt, schaut euch Rafe Colburns Analyse der 101 Wege von Wired an, um Apple zu retten. [Jesus Diaz/Helene Gunin]

[via RC3, Wired]

Tags :
  1. schlechte news… besonders dumm sind nummer 5 und 1…
    zu 1) was abschalten??
    2) Ihr Vergleicht Newton, ein Betriebssystem von 1997 mit iOS ????
    WIRKLICH? WIIIIIIIIIRKLICH???

  2. Gizmodo, das ist der ober Fail:
    2. Verzichtet auf die eigene Hardware Produktion – Wired, 1997

    Es wäre verrückt aus der Hardwareproduktion auszusteigen, wenn die Möglichkeit besteht, alles selbst zu kontrollieren, was Apple besitzt.

    Apple produzuert rein gar nichts mehr selber. Die Entwickeln die HW nicht mal mehr. Intel, Samsung, Foxcon ect ect.

  3. Komisch ist nur: FRÜHER als Apple noch richtig gut war, als sie noch eigene CPUs benutzt haben und nicht diesen I** Schrott im Angebot (mit Ausnahme vom I-Mac der damals schon Schrott war), da wollte niemand einen Apple haben außer denen die viel Leistung brauchten und Geld hatten.

    JETZT wo Apple Produkte Qualitativ extrem nachgelassen haben und dafür mehr ins Marketing gesteckt wird, nichtmal die Computer sind mehr richtige Apples, machen sie unglaubliche Gewinne und jeder will eines dieser I** Produkte..

    Wieder ein Beweis: Willst Du erfolgreich sein, mach Dein Produkt bloß nicht hochwertig. Steck lieber Geld ins Marketing statt in die Qualität.

  4. 2. Verzichtet auf die eigene Hardware Produktion – Wired, 1997

    Es wäre verrückt aus der Hardwareproduktion auszusteigen, wenn die Möglichkeit besteht, alles selbst zu kontrollieren, was Apple besitzt.

    Apple produziert keine Hardware – das machen ODMs wie Foxconn für sie.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising