The Tacit – Das Sonargerät für Blinde

Tacit

Laut WHO leben derzeit 164.000 Blinde in Deutschland, weltweit sind es knapp 40 Millionen. Blinde, die mit ihrer Behinderung bereits aufgewachsen sind, haben eine Vielzahl von Methoden entwickelt, wie sie sich in der Welt zurechtfinden. Blindenstöcke sind das verbreitetste Hilfsmittel, um sich als Blinder fortzubewegen. Es gibt auch andere Systeme, um Blinden den Alltag zu erleichtern, doch meistens sind diese unerschwinglich teuer. Ein neues System schafft mit handelsüblichen Teilen eine günstige und moderne Alternative zum Blindenstock.

The Tacit – „der Stillschweigende“ – ist ein System, welches wie ein halber Handschuh auf den Handrücken der linken oder rechten Hand gesetzt wird. Vier Ultraschallsensoren messen die Entfernung zu Objekten in der direkten Umgebung. Zwei Servomotoren drücken ein Stück Schaumstoff gegen den Handrücken des Trägers. Je geringer der Abstand zu einem Objekt, desto fester der Druck. So lassen sich zum Beispiel Objekte in einem Raum ausmachen, wenn die Person die Hand nach links und rechts führt. Ähnlich einem Blindenstock, welcher ebenfalls durch regelmäßige Links- und Rechtsbewegungen beim Erkennen von Hindernissen oder bestimmten Bodenmarkierungen hilft.

Das System soll sich durch eine besonders kurze Lern- und Eingewöhnungsphase auszeichnen und durch die verwendeten Teile besonders kostengünstig sein. Eine weitere Besonderheit: Während heutzutage Konzerne für Alles und Jedes ein Patent einreichen, stellt der Erfinder Steve Hoefer seine Kreation unter die Creative Common Licence und ermöglicht somit jedem, sie nachzubauen. Des Weiteren stellte er eine genaue Liste mit den Bauteilen und einen Schaltplan für seine Erfindung bereit.

[via Techcrunch]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising