Nikon dreht durch – Anleitungen per DRM vor Ausdruck geschützt

nikonwtf2

Ich finde es ja gut, dass Nikon Kameras kein gedrucktes Handbuch mehr beilegt. Ganz zu schweigen von dem Wahnsinn mit den zig Handbüchern für alle europäischen und noch ein paar mehr Sprachen. Aber warum darf ich Nikons PDF-Handbücher nicht mehr einfach so ausdrucken?

PDF auf, „Drucken“ anklicken, warten, fertig – so soll es eigentlich gehen. Bei Nikon geht das jetzt anders: Handbuch auf und dann erst mal mit der Seriennummer der Kamera und Details der Registrierung nachweisen, dass man ein berechtigtes Interesse am Ausdruck hat. Absurd! Als ob sich jemand durch den Ausdruck von Nikon-Handbüchern eine goldene Nase verdienen könnte, wenn sie nicht geschützt wären. [Kyle Wagner / Tim Kaufmann]

[via Rob Beschizza, Nikon]

Tags :
  1. In der Tat leben davon Firmen, und zwar nicht schlecht. Manche dicke Manuals oder Serviceunterlagen kosten gedruckt und gebunden (als Einzelstück) gleich mal 50 Euro.

  2. Wozu will man die Ausdrucken? Ich finde es gut wenn Papier gespart wird, schließlich wird nach wievor Regenwald dafür abgeholzt. Macht nen Screenshot und druckt nur das aus was ihr wirklich Offline braucht. Alles andere braucht man gar nicht bis maximal 1 mal.

  3. Die Schutz-Funktionen von pdfs zu nehmen ist auch selten einfach, da gibt’s Webseiten wo man die Dateien entsperren kann. Ist für mich auch nur Schikane, genauso das sich manche Pw nicht über copy&paste einsetzen lassen als ob das irgendetwas verhindern würde. Einzig der brave Käufer ist genervt.

  4. Das ist doch schon länger so.
    Bis jetzt hatte ich nicht das Bedürfnis das Handbuch zu drucken.
    Mit der Suchfunktion in der PDF finde ich schneller was ich brauch.

    Was ich aber dreist finde ist, dass man nur nach einer Registrierung ein Zugang zu den Handbüchern hat (Findet man aber auch ohne Reg im Netz). Eine Bestellung des Handuchs geht auch, für 19€!

  5. Also wenn damit wirklich wer Geld verdienen möchte/kann, wird er sich halt die Kamera kaufen um die PDF zu speichern oder die Anleitung irgendwo leechen…kann den Schritt von Nikon nicht nachvollziehen.

  6. Daß Du für Musik-Downloads bezahlen mußt hast Du schon begriffen. Auch bei Spielen oder Software kannst Du es nachvollziehen.
    Es ist das geistige Eigentum des Entwicklers, der i.d.R. im gewerblichen Bereich NIE kostenlos arbeitet.
    Warum stört Dich das jetzt bei der Bedienungsanleitung?
    Deine Bedienungsanleitung hast Du mit dem Objektiv/der Kamera für Deine Landessprache bereits bezahlt.
    Sie ist also kostenlos für Dich erreichbar, sobald Du Dich als Berechtigter registriert hast.
    Was ist Dein Problem?
    Arbeitest Du kostenlos für jeden der Dich im Netz darum bittet?
    Also!
    Dissississ….

  7. nunja, allerdings waren anleitungen ursprünglich in gedruckter form bei geräten dabei, und meiner ansicht nach gehört das dazu… dass man dann auch noch den usern verbietet, diese auszudrucken kann man rechtlich begründen wie man will, und arbeitszeittechnisch, kundenfreundlich ist es trotzdem nicht.

  8. ..Du hast aber schon begriffen, dass diese Firmen auch von den Detailangaben ihrer Nutzer leben? ..es nicht um Kohle für BA’s geht? ..und schon gar nicht um Wälder?… Ich hoff’s mal

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising