Twitter Traffic: US-Erdbeben übertrifft Bin Ladens Tod

quaketweeeeeeeet

Wenn man ein relativ harmloses Erdbeben, mit einer extremen Bevölkerungsdichte und technikaffinen Menschen vermischt, was passiert dann? Twitterexplosion! Das US-Erdbeben sorgte für 5.500 Tweets pro Sekunde und schlug damit sowohl Osamas Tod als auch Fukushima.

Innerhalb nur einer einzigen Minute wurden 40.000 Tweets erstellt, nachdem ein Erdbeben der Stärke 5,8 auf der nach oben offenen Richterskala die US-Ostküste traf. Die Twitterwelle erreichte New York vor dem Erdbeben.

Für viele an der Ostküste war es das erste Erdbeben, das sie je erlebt haben. Und wenn der Twittertraffic höher war als der bei Osamas Todesnachricht und Fukushimas Megaerdbeben, dann heißt das schon was.

Und gleichzeitig führt es die Menschen vor. Wenn etwas vor ihrer Haustür passiert, ist alles andere egal. Sie müssen es jedem erzählen. [Sam Biddle / Andreas Donath]

[Via Twitter]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising