NanoPower-Schuhe erzeugen Strom beim Laufen

Nanopower Schuhe

Nicht nur für Jogger dürfte ein neues Aufladekonzept für tragbare Geräte interessant sein: Die von InStep NanoPower entwickelten Schuhe sollen die mechanische Energie, die beim Laufen erzeugt wird, in elektrische umwandeln und per drahtloser Übertragung für das Aufladen von iPhone, MP3-Player und Konsorten genutzt werden können.

Möglich wird dies durch den Einsatz von speziellen Einlagen aus flüssigem Metall, über die die Wärmenergie aufgenommen und für die Stromgewinnung genutzt werden kann. Laut den Entwicklern lassen sich auf diese Weise bis zu 20 Watt Ausgangsleistung erzeugen, was für die meisten Geräte ausreichen sollte. Laut InStep NanoPower sollen die Energieschuhe kostengünstig produzierbar und damit für den Massenmarkt geeignet sein. Wann mit einem Verkaufsstart zu rechnen ist, haben die Entwickler aber noch nicht verraten.

[via Geeky Gadgets]

Tags :
    1. Was für ein flüssig Metall ist das ? ich kenn nur eins .. Quecksilber und solche Technik liebe ich NICHT unbedingt. Die Technick soll doch was verbessern was bringt bisschen mehr Strom wenn jeder einzelne Schuhe so eine Menge Quecksilber enthält..

  1. Nur weil du nur Quecksilber als flüssiges metal kennst muss es nicht in dem schuh enthalten sein. Falls doch sind die schuhe wirklich NICHT cool

  2. http://www.instepnanopower.com/9z_FAQ/FAQ.aspx.

    What kind of liquids are used in your harvester? Are those liquids toxic?

    Actually, a broad range of fluids works, including such simple choices as water and oil. However, the highest performance is achieved for several special fluid formulations, which are proprietary to InStep NanoPower. These formulations are non-toxic, non-corrosive and inexpensive.

    Nach den Angaben des Herstellers werden also keine für Menschen giftige Materialien in den Schuhen verwendet. Ob das wirklich stimmt, ist natürlich eine andere Frage, aber dass wirklich sowas giftiges wie Quecksilber verwendet wird, kann ich mir nicht vorstellen.

  3. @ICH: Nur weil du kein (bei Raumtemperatur) flüssiges Metall außer Quecksilber kennst, heißt das nicht, dass es keins gibt. Außerdem wären solche Mengen Quecksilber in einem Consumerprodukt wohl kaum zugelassen.
    Was mich eher stört ist, dass die Schuhe versuchen, möglichst viel Wärme vom Fuß wegzuleiten, was im Sommer zwar schön sein mag, im Winter aber wohl eher nicht…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising