Das iPhone von Übermorgen: Ultradünn mit Laser-Keyboard und Holoprojektor?

iphone-5-video

Nur acht Millimeter dick, Laser-Keyboard, holographische Projektionen – zumindest an Ideen für das überüberübernächste iPhone scheint es nicht zu mangeln. Allein die technische Umsetzung dessen, was wir im Video von Aatma Studio sehen, scheint nicht ganz machbar. Noch nicht!

Vor allem die Projizierung des Bildschirminhalts in den Raum, ähnlich der Hologramme aus Star Wars, ist noch weit entfernte Zukunftsmusik. Die Dicke des künftigen iPhones auf nur acht Millimeter zu begrenzen, scheint hingegen nicht mehr allzu weit weg zu sein.

Dass elektronische Bauteiler immer kleiner und flacher werden, ist ja bereits seit Jahrzehnten bekannt. Warum also nicht acht Millimeter? Gleiches gilt für die Laser-Tastatur, die im Video sehr eindrucksvoll dargestellt wird. So etwas gibt es schon seit den frühen 90er Jahren. Meist werden diese Gadgets aber per USB oder Bluetooth angeschlossen und sind nicht direkt ins Smartphone integriert. Auch die hochauflösende Projektion und die akkurate Reaktion bringen diese Keyboards größtenteils noch nicht zustande. Aber das ist sicher auch nur noch eine Frage der Zeit.

[via techcrunch.com]

Tags :
  1. Und welcher Schwachmat will so einen Müll in der Größe haben ?? Mir selber würde ein Handy viel besser gefallen, wenn es kleiner wäre und ein Holografisches Display hätte, das dann auf eine ansehbare Größe projeziert. Oder ein Display das man halt zur Not aus dem Kleinen Handy raus zieht um auf einem größeren Display (mind. DIN A5) etwas anzusehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising