Unterwasser-Tunnel soll Russland und Alaska verbinden

siberian-alaska-railway-2-537x345

Ein Hoch auf Russland und ihren 65 Milliarden-Tunnel. Er soll Sibirien und Alaska miteinander verbinden.

Die Röhre wird dabei doppelt so lang wie der Tunnel zwischen England und Frankreich, und könnte New York City mit London verbinden.

Leider soll der Tunnel einzig für Frachttransporte verwendet werden, an die 100 Millionen Tonnen pro Jahr. Passagierreisen sind nicht angedacht. Nach Zeitungsberichten wird der Tunnel sehr grün, was Umweltschützer freuen dürfte.

Ob das Vorhaben gelingt, wird sich in 15 Jahren zeigen. [Jack Loftus/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Times Online via Inhabitat via Autoblog]

Tags :
  1. Der Tunnel soll grün werden, aber die 100Mio Tonnen, die dann durch bisher unerschlossenenes Gebiet transportiert werden sollen werden wohl dank bekannter russischer grüner-Energie keinen Schaden anrichten?
    Das ist wieder mal mindestens genauso weit durchdacht wie Elektroautos mit Strom aus der *Steckdose*

    1. Am grünsten ist natürlich, wenn wir komplett auf die Globalisierung verzichten nur Waren nurnoch regional handeln. Ist das möglich/Wollen das die Leute überhaupt? NEIN!
      Die Welt wächst zusammen, deshalb brauchts auch Leistungsfähige Infrastruktur. Die Schiene ist einfach das effizienteste Gütertransportsystem.
      Wo gehobelt wird, fallen nunmal Späne.

  2. Ich glaube da hat sich ein Fehler eingeschlichen, London und New York sind etwa 5000 km von einander entfernt und der Eurotunnel ist 50 km lang. Doppelte Länge wären 100 km, bleiben noch ein paar tausend bis nach New York…

    1. Ich glaub nicht. Alaska liegt ja auch nicht bei New York. Aber mit dem Tunnel kann man über Land bzw. durch Tunnel von London nach New York fahren.

  3. Die Schiene als Grünste Verbindung anzusehen ist zwar vollkommener Schwachfug. Aber solange man den Dreck unterirdisch befördert, sieht es ja keiner….. Also Vollkommen Grün LOL

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising