Mann befreit sich von elektronischer Fußfessel – nimmt einfach seine Beinprothese ab

tag

Der 29jährige Christopher Lowcock [sic!] wurde unter einen gerichtlich angeordneten Hausarrest gestellt, nachdem er durch verschiedene Verkehrs-, Drogen- und Waffendelikte auffällig geworden war. Mit einer elektronischen Fußfessel sollte dieser Arrest überwacht werden, was gründlich misslang. Der Delinquent nahm einfach die Beinprothese ab, an der die Fußfessel befestigt war.

Scheinbar war die Prothese nicht so leicht als solche zu erkennen, weil Lowcock sie durch Bandagen getarnt hatte. Dennoch verloren zwei britische Sicherheitsbeamte ihren Job, weil sie auf Lowcocks Schachzug hereinfielen. Zunächst fiel nicht einmal den Beamten etwas auf, die Lowcock während seines Ausflugs schnappten und erneut einbuchteten… [Kwame Opam / Tim Kaufmann]

[Via Telegraph, The Awl]

Tags :
    1. Damit man der Öffentlichkeit zeigen kann, dass man gegen gewisse Probleme vorgegangen ist, was ja nun mal nicht gleich ausschließt, dass es bei den nächsten nicht auch mal dazu kommen kann. Aber man ist im ersten Moment nun mal beruhigter und fühlt sich sicherer, wenn man liest, dass die Verantwortlichen nicht nur ne Woche Büroarbeit machen müssen, sondern entlassen wurden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising