Nach 17 Jahren: Doom I und II vom Index gestrichen

doom

Der Egoshooter Doom landete kurz nach seinem Erscheinen 1994 auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) und war hierzulande höchstens unter der Ladentheke zu bekommen. Jetzt wurden das Spiel und sein Nachfolger Doom II wieder von der Liste gestrichen. Der Grund: Die Prüfer sehen den Klassiker in Anbetracht aktueller Entwicklungen als nicht mehr realistisch und damit als nicht mehr jugendgefährdend an.

Das hört sich Mitte der 90er Jahre ganz anders an als die 3D-Optik von Doom und Doom II Maßstäbe setzte und das ganze Genre nachhaltig beeinflusst. Damals stufte die BPjM die Egoshooter als schwer jugendgefährdend ein.

Nun beantragte der US-Verlag Zenimax, zu dem die verantwortliche Spieleschmiede id Software gehört, die erneute Prüfung. Und prompt wurden beide Titel von der Liste gestrichen. Die ausführliche Begründung könnt ihr auf einem siebenseitigen PDF der BPjM nachlesen. Übrigens sind mit Rücknahme der Indizierung nur die deutschen Versionen der Spiele gemeint. Die US-amerikanischen Original belieben weiterhin auf dem Index, da darin verfassungswidrige Symbole wie etwa Hakenkreuze zu sehen sind.

[via golem.de]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising