Technik macht Piloten dümmer

piloten

Der Autopilot und andere automatisierende Techniken in Passagierflugzeugen machen Piloten zu inkompetenten Drohnen, die nicht wissen, was zu tun ist, wenn die Elektronik ausfällt. Die Airlines nennen das Automatisierungsabhänigkeit. Toll, nicht wahr?

Zu einem gewissen Teil sei die Flugaufsicht an diesem Trend nicht ganz unschuldig, die Piloten dazu zwingt, den Autopiloten bis auf wenige Minuten des Fluges zu aktivieren (während des Starts und der Landung). Damit wird dem Piloten jede Möglichkeit genommen, das Flugzeug manuell zu steuern.

In einem Studienentwurf der US-Flugaufsichtsbehörde FAA heißt es, dass die Piloten sich durch automatisierte Systeme der Verantwortung entziehen. Ein winziger Fehler in diesen hochintegrierten Systemen kann dafür sorgen, dass eine Kaskade von Problemen über den Piloten hereinbricht, die dafür ausgebildet sind, sich auf die Technik zu verlassen.

In der Studie werden 46 Unfälle und schwerwiegende Vorfälle beleuchtet sowie 734 freiwillige Berichte von Piloten ausgewertet. Außerdem wurden Daten von 9.000 Flügen berücksichtigt, bei denen ein Sicherheitsbeauftragter im Cockpit mitflog. In mehr als 60 Prozent der Unfälle und bei 30 Prozent der gefährlichen Situationen hatten die Piloten Schwierigkeiten, das Flugzeug manuell zu fliegen oder machten Fehler bei der automatischen Flugsteuerung.

Aber nicht nur die Behörden sind schuld. Die Regularien hindern die Fluggesellschaften nicht daran, zusätzliche Schulungen durchzuführen – das kostet nur sehr viel Geld. Der Dumme ist am Ende der Fluggast – er sollte aber kein Versuchskaninchen sein, während der Pilot Flugerfahrung mit der manuellen Steuerung sammelt. [Adrian Covert / Andreas Donath]

[Via AP]

Tags :
  1. Es offenbart sich in diesem kleinen Text eine grundsätzliche Unvereinbarkeit meinerseits und wohl dem Rest der Menschheit … ich kapier es nicht …
    meine Quintessenz nach Studium der Zeilen bis zum letzten Absatz wäre … dann lasst die Piloten wieder fliegen, schaltet den Automaten ab …
    oder setzt ihn in die zweite Reihe, so dass er nur noch eingreift, wenn die Regeln arg überschritten werden, und dann nur als Warnton … so das der Pilot den Fehler ausbügeln muss …

    Aber der letzte Absatz raubt mir die Illusion eines selbstbestimmten Ich. Alles bleibt so wie es ist und wir trainieren die Piloten in etwas, was eigentlich nicht vorkommt und in der Regel immer anders verläuft, also in etwas was nicht trainierbar ist. Denn es fehlt ihm hierbei das Gefühl und die Erfahrung im Umgang. Wie soll der Autofahrer mit einem Fahrzeug interagieren, wenn dieses immer allein fahren würde und nun von der Straße abgekommen ist??? Und wie sehe eine Katastrophentraining für diese Autofahrer aus?
    Der Dumme ist der Fluggast bereit jetzt, weil man ihm glauben lässt, ein automatisierter Flieger würde keine Fehler machen und notfalls eingreifende Zaungäste alias Piloten wären fähig dieses im Notfall zu beherrschen.
    Sorry das ist Generation Fahrradhelm.

  2. Zukünftig werden Piloten die Flugzeuge nicht mehr fliegen, sondern nurnoch Computer überwachen, die das Fluggerät steuern, Stichwort Eurofighter…

  3. sorry ey, aber was hier steht geht wohl gar nicht. piloten hinzustellen, als ob sie vollidioten wären und auch das wort „dumm“ zu verwenden ist hier wohl eher nicht angebracht. Derjenige der diesen Artikel verfasst hat, hat wohl keine ahnung, wie der autopilot eines modernen airliners (wie hier auf dem bild Airbus) funktioniert.
    1. Menschliches Versagen ist immer ein risikofaktor und wird nie zu 100% auszuschließen sein

    2. „bei 30 Prozent der gefährlichen Situationen hatten die Piloten Schwierigkeiten, das Flugzeug manuell zu fliegen oder machten Fehler bei der automatischen Flugsteuerung.“ – Wenn du mit deinem Auto ins schleudern gerätst, wirst du auch schwierigkeiten haben es zu steuern und wer überlässt in einer „gefährlichen“ situation dem Autopiloten das Steuer? ich sicher nicht und ich bin Pilot

    1. Das ist so nicht ganz richtig: Anders als der normale Autofahrer sollten Airlinepiloten auch auf gefährliche Situationen trainiert sein (wie beim Auto beispielsweise ein Schleuderkurs) und nebst dem überlassen die meisten Fahrer moderner Autos sehr wohl dem Autopiloten das abarbeiten gefährlicher Situationen, denn ABS, ASR, Bremsassistent und wie sie alle heissen, die kleinen Helferlein, setzen ALLE erst genau dann ein, wenn der Fahrer die Kontrolle zu verlieren droht oder bereits verloren hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising