Ein Transport-Luftschiff für 40 Millionen US-Dollar

airships640

Fernfahrer auf Eisstraßen in den kanadischen Nordwest-Territorien werden bald Konkurrenz durch eine Luftfahrtspezialfirma erhalten. Discovery Air will ab 2014 den Nachschub in diese abgelegenen Gebiete mit Luftschiffen organisieren.

Discovery Air und Hybrid Air Vehicles haben angekündigt, einen kommerziellen Luftschiffsbetrieb aufzunehmen, der Diamantenminen und abseits gelegene Siedlungen in den kanadischen Nordwest-Territorien versorgen soll. Bislang wurden die Luftschiffe von der US-Armee für die Fernaufklärung eingesetzt.

Die Luftschiffe sind mit Helium gefüllt und sollen bis zu 50 Tonnen schwere Lasten heben und praktisch überall landen und starten können. Dabei werden sie von ihren vier Rotoren unterstützt.

Der Norden benötigt eine jahreszeitenunabhängige Schwertransportversorgung, ist sich Dr. Barry Prentice sicher. Er ist Professor für Lieferkettenmanagement an der Asper School of Business in Winnipeg, Manitoba. Die Zeit sei reif für eine neue Transportform, die schwere Lasten heben kann und gleichzeitig günstig und umweltverträglich ist.

Die Luftschiffe sollen Geschwindigkeiten von bis zu 185km/h erreichen. Pro Stück sollen sie rund 40 Millionen US-Dollar kosten. [Andrew Tarantola / Andreas Donath]

[Via CBC News, Ubergizmo, HAV Press Release, Discovery Air Press Release]

Tags :
  1. Das gab es doch schon mal in Deutschland.
    Nannte sich Cargolifter und ist grandios gescheitert.
    Ich kann mir nicht wirklich vorstellen das die Probleme die es dort gab, heute nicht mehr existieren und man solch ein Luftschiff sinnvoll bauen und betreiben kann.

  2. Jop, soweit ich weiß ist der Cargolifter unter anderem daran gescheitert, dass man auf dem Boden riesige Haltevorichtungen benötigt hätte, damit das Schiff stabilisiert wird, wenn es beim entladen von jetzt auf gleich 50 Tonnen weniger wiegt und nicht in die Luft gepustet wird…

    Grüße

    1. Das Entladen wäre nicht das Problem, Stichwort Lastaustauschverfahren. Schließlich lässt man das teuere Luftschiff nur ungern unbeladen zurückfliegen.

      1. Du weißt aber schon das eine Ladung erst gelöscht werden muss um es dann neu zu beladen. Somit besteht das problem weiterhin mit der Auftriebskraft der man entgegenwirken muss.

  3. Nein, die Ladung muss nicht erst gelöscht werden. Zumindest bei Cargolifter gabs ein System mit Laderahmen, die einerseits die Fracht aufnehmen konnten, andererseits aber auch in der Lage waren, Ballast aufzunehmen. Der am CL hängende Laderahmen wurd am Boden fixiert, dann wurd erst Ballast in Höhe des Frachtgewichts aufgenommen, und dann erst gelöscht. Umständliche, aber recht saubere Lösung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising