Hat Sonys Reader Wi-Fi wirklich eine Chance?

screen_shot_2011-08-31_at_12.05.24_pm

Sony ist ein Pionieer der E-Bookreader, aber eine Reihe von Produktfehlstarts sorgte dafür, dass der japanische Herstelle den Anschluss an Kindle und in den USA das Nook verlor. Der PRS-T1 könnte Sonys Comeback markieren.

Der sechs Zoll (15,24 cm) große E-Bookreader mit E-Ink-Display ist das leichteste Gerät seiner Größe und der Dualtouch-Touchscreen ermöglicht das Eintragen von Notizen mit dem Finger oder dem beigelegten Stift. Außerdem wartet der PRD-T1 neben der Schriftgrößenverstellung in acht Stufen auch mit sechs wählbaren Schriftarten auf.

Die 2 GByte interner Speicher reichen für durchschnittlich 1.200 E-Books aus, und der microSD-Slot kann Karten mit bis zu 32 GByte Speicherplatz aufnehmen. Die Akkulaufzeit soll einen Monat betragen, wenn man das Gerät täglich eine halbe Stunde nutzt. Und das Wichtigste? Endlich ist WLAN mit an Bord. Das hatte Sony bislang tatsächlich nicht.

Die Funktionen finden sich zwar auch im Nook Simple Touch oder dem neuesten Kindle aber immerhin hat Sony nun etwas, mit dem sie den Konkurrenzkampf aufnehmen können. Das Gerät schaut etwas eckig aus, aber das mag ja manchen gefallen. Immerhin sehen Bücher auch so ähnlich aus.

Der Sony PRS-T1 soll im Oktober auf den Markt kommen. Sonys Preisempfehlung lautet 149 Euro. Vertrieben wird der Reader in den Farben Schwarz, Weiß und Rot.[Brian Barrett / Andreas Donath]

http://www.youtube.com/watch?v=E_phXlDbjhg

[Via Sony, TechCrunch]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising