Google schaltet ungenutzte Dienste ab

googledorking[1]

Viele von Googles Produkten benutzen wir tagtäglich. Doch die Marke "Google" ist keine Erfolgsgarantie. Manche Google-Dienste sind auch richtig gefloppt. Einige von ihnen will Google daher in der nächsten Zeit abschalten.

Aardvak
Google kaufte den sozialen Frage-Antwort-Service im Jahr 2010. Es könnte sein, dass Google ähnliche Funktionalitäten in Google+ integrieren möchte und daher seinem eigenen Dienst keine Konkurrenz machen möchte.

Google Desktop
Mit Googles Desktop-Widget lies sich das Internet, die eigenen E-Mails und der eigene Computer durchsuchen. Da sich die Computertechnik immer weiter in die Cloud verschiebt, sieht Google keinen großen Sinn darin, den Desktop-Dienst weiter zu unterstützen. Am 14. September wird der Dienst endgültig abgeschaltet.

Google Pack
Ein Softwarepaket mit kostenloser Software wie Skype, Adobe Reader und Google Earth. Laut Google wird es nicht mehr heruntergeladen und daher abgeschaltet.

Sidewiki
Googles Browsererweiterung, um mit dem eigenen Google-Account Bemerkungen auf Websites zu hinterlassen. Dadurch konnten Nutzer dem Ersteller der Seite Verbesserungsvorschläge hinterlassen.

Außerdem werden folgende kleinere Dienste abgeschaltet:
Fast Flip
Google Maps API für Flash
Google Web Security
Image Labeler
Notebook
Subscribed Links

Alle Details zu den aufgegebenen Diensten finden sich direkt in Googles Blog. [Klaus Deja / Mario Aguilar]

[via Google]

Tags :
  1. GoogleDocs kann auch weg. Hat keine Chance gegen WIKIA.

    Ich erinne nur an das Guttenplag-Projekt, das zuerst auf Gdocs anfing und dann gezwungenermaßen nach Wikia umziehen mußte, dabei stellte sich dann eher zufällig heraus das Wikia sehr viel schneller und mächtiger ist als GoogleDocs.

    Blöd nur wenn man schon Sachen auf GoogleDocs liegen hat. Ein Umzug nach Wikia ist gar nicht so einfach, also am besten gleich zu Wikia.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising