Angetestet: Spielermaus Logitech G400

lightningmouse

Die G400 ist Logitechs neue Spielermaus - und beerbt die altehrwürdige MX518. Ihr Sensor wurde angeblich besser gemacht und die Abtastrate verbessert, damit man noch schneller in Actionspielen agieren kann. Wir haben uns angesehen, was das in der Praxis bringt.

Was uns gefällt

Mit der Vorgängerin MX518 haben wir bei unseren Pixelgegnern unendlichen Schaden angerichtet. Wenn man nun die G400 in die Hand nimmt, fühlt man, dass der Geist der legendären Vorgängerin in dieser Maus weiterlebt. Auch die neue kommt ohne 6.000 Knöpfe und leuchtenden Konturen aus. Es gibt nur die beiden perfekt platzierten Buttons für den Daumen, ein ordentliches Mausrad und die Möglichkeit, schnell zwischen den unterschiedlichen DPI-Einstellungen umzuschalten. Die Ergonomie ist perfekt und zwingt den Anwender nicht zu einer bestimmten Handhaltung, wie das einige andere Mäuse tun. Und für eine Spielemaus ist die G400 recht günstig.

Was uns nicht gefällt

Es mag wie Blasphemie klingen, aber wir glauben kaum, dass man heutzutage noch eine spürbare Verzögerung zwischen schnurgebundenen und schnurlosen Mäusen spürt. Schnurlose Mäuse sind mittlerweile so gut, dass ihre Abtastraten denen einer Schnurmaus entsprechen. Deswegen wäre eine schnurlose G400 nett gewesen. Ansonsten hätte uns eine geflochtene Kabelabdeckung besser gefallen als diese dünne Kunststoffisolierung. Übrigens gibt es für diese Maus keine spezielle Mac-Software – aber natürlich funktioniert sie auch an Apfelrechnern. Nur aus Einstellmöglichkeiten wie unter Windows muss man leider verzichten. [Matt Buchanan / Andreas Donath]

Technische Daten:

Preis: 45 Euro
Trackingsystem: optisch
DPI: 400 bis 3.600 dpi
Abtastrate: 1.000 Hz
Gewicht: 133 Gramm

Tags :
  1. Danke für den Test, die Maus hat mich eh interessiert.

    Ich muss euch aber was die Verzögerung bei schnurlosen Mäusen betrifft widersprechen. Ich zocke schon gerne mal und habe aus dem Grund schon 2 kabellose Mäuse zurückschicken müssen, weil es scheinbar unabhängig von der Stärke des Systems in ungewissen Abständen gerne mal zu einem Ruckler/Verzögerung kommt. Gerade wenn es auf Millisekunden zb bei Shootern ankommt ist das extrem nervig. Ich setze daher weiter auf kabelgebundene Mäuse =)

    1. Kleine Ergänzung noch…die G400 gibts in den meisten Läden bereits ab 30 Euro, was ein absoluter Hammerpreis für die Qualität ist!! Man vergleiche zb mit Razer Mäusen, die ich für das was sie bieten ziemlich teuer finde und deshalb seit meiner Razer Diamondback und Copperhead wieder zu Logitech gewechselt bin.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising