Die Menschenmenge, die gar nicht existiert

adam

Das Bild suggeriert einen belebten Platz, auf dem zahlreiche Menschen umherlaufen. Doch da irrt ihr euch. Die Menschenmenge hat nie existiert. Aber die Menschen im Bild sind dennoch alle real. Wie funktioniert dieser Fototrick?

Die Menschen auf den Fotos sehen auf den ersten Blick aus wie Spielzeugfiguren einer Modelleisenbahn. Sie standen in der Realität nie so zusammen. Die Bilder sind das Ergebnis einer aufwändigen Fotomontage von Adam Magyar.

Er nahm dazu einzelne Personen aus ungefähr 3 Metern Höhe auf. Die einzelnen Portraits wurden in riesigen Collagen zusammengefügt. So entstanden die Personenansammlungen, die in teilweise irrwitziger Präzision oder auch in einem heillosen Chaos zusammen stehen. [Sam Biddle / Andreas Donath]

[Via Adam Magyar, Ignant, PetaPixel]

[Bild: Adam Magyar]

Tags :
    1. Für diese Fotomontage Haben die 3 Leute 17000 Stunden geraucht für die Fotos und 20000 Stunden mit Photoshop. Wahnsinn was die Technik heute nicht alles Möglich macht!
      Ich freue mich schon auf die News wenn sie wirklich mal so viele Leute IN ECHT fotografiert haben ;)
      Mfg
      Dirk

  1. also wer für dieses Bild 37.000 Stunden gebraucht hat tut mir leid. 100 Leute von oben fotografieren, in PS freistellen, zusammelklatschen und dann ein paar schatten hinzufügen schaffe doch selbst ich als Laie in unter 1 Woche

    1. Geh auf die Website, schau die Bilder (!) an, dann reden wir weiter. (Oder besser: machs selber, und zwar sowohl fotografieren der Personen einzeln (!) als auch photoshoppen und dann schauen wir mal, wie lang du gebraucht hast!)

      1. Also wenn die aus der Perspektive jede Person einzeln fotografiert haben, dann gehört denen auch noch eine Auszeichnung für Dummheit verliehen :)

  2. Ich nehme mir eine Kamera, montiere sie fix so, dass ich einen kompletten Platz (am besten mit konstant künstlicher/Konstanter Beleuchtung) ablichten kann. Mache ein Foto ohne Menschen. Mache weitere Bilder mit Menschen, ziehe erstes Bild davon ab, erhalte eine schon brauchbare Maske (inklusive der Schatten) . Stelle damit die Menschen auf dem Bild frei. addiere alle so erhaltenen Bilder bei denen sich keine Menschen überschneiden. Ok wenn man dafür mehrere 1000 Stunden abrechnen kann, hört sich da nach einem super Geschäft für denjenigen an an…
    Schöne Meldung, aber zumindest regt sie zum nachdenken an :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising