Toshiba 55ZL2G: Brillenlos in die dritte Dimension

Toschiba_55ZL2G

Auf der IFA stellte Toshiba den bislang größten Fernseher vor, der einen 3D-Effekt auch ohne Brille aus verschiedenen Richtungen wahrnehmbar macht.  Das Ende der steifen Nacken ist in Sicht.

Wie auch andere Hersteller macht Toshiba mit dem 55ZL2G das stereoskopische Fernsehen möglich. In der Regel muss der Zuschauer dabei aber aus einer bestimmten Blickrichtung auf das Gerät sehen oder eben eine Brille tragen. Damit im heimischen Wohnzimmer mehr als eine Person an dem brillenlosen Spaß teilhaben kann, ohne dabei  wie festgefroren auf dem Sitz auszuharren, hat Toshiba ein Linsenraster entwickelt, das neun verschiedene Ansichten in 3D erzeugt. Erforderlich ist dafür eine sehr hohe Auflösung – die Toshiba mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten liefert. Bei einer Nutzung in 3D bleibt dem Zuschauer immerhin eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln.

Seine Zuschauer kann der Fernseher über ein Face-Tracking mit einer Kamera ausfindig machen und die Linsen entsprechend ausrichten. So ist ein scharfes 3D-Bild aus fast jedem Blickwinkel möglich.

Leider kann der Fernseher auf der IFA nicht von jedem Besucher bestaunt werden. Da die automatische Gesichtserkennung den Besuchermassen nicht gerecht werden kann, wird der 55ZL2G in einem gesonderten Raum vorgeführt.

Das Gerät soll ab Dezember dieses Jahres mit einem Preis von 7.999 Euro in den Läden stehen.

Tags :
  1. Auf der Gamescom hat LG einen Bildschirm ausgestellt, der nach dem gleichen Prinzip (Eye Tracking) eine 3D darstellung ermöglicht.

    Ich kann euch sagen, dass diese Technik ganz sicher noch nicht ausgereift ist. Man bekommt Augenkrebs wenn man da länger als ne Minute drauf guckt.
    Von Schärfe kann man zumindest bei dem LG Gerät nicht im geringsten sprechen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising