IFA: Sonos zeigt neue Multiroom-Anlage Play:3

SONOS_PLAY5_Black_Front

Sonos stellt drahtlose Musiksysteme her, die sich über Android-Smartphones, iPhones und iPad steuern lassen. Auf der IFA präsentierte der Hersteller sein neues System Play:3. Das gute Stück ist netzwerkfähig und erlaubt es, Musik von Android- und iOS-Geräten auf die Lautsprecher zu streamen.

Dank drei digitalen Verstärkern der Klasse D, drei Treibern und einem Drei-Wege-Lautsprechersystem, darunter ein Hochtöner und zwei 3-Zoll-Mitteltöner, sowie einem passiven rückwärtigen Bass-Strahler, verwöhnt der jüngste Sprössling der Sonos-Produktfamilie seine Hörer mit sattem Sound. Ein interner Sensor überprüft dabei selbstständig die Lage der Lautsprecher und richtet die Ausgabe optimal aus. Lautstärkeregler und Stummstellung befinden sich am Gehäuse.

Der All-in-One Player mit HiFi-Sound bietet dank seiner Anbindung ans Internet eine nahezu unbegrenzte Auswahl an Musiktiteln. Zugleich ist natürlich per Computer auch der Zugriff auf die eigene digitale Bibliothek, inklusive iTunes, möglich – vorausgesetzt die Dateien lagern auf Systemen mit Windows XP SP2 und höher, Mac OS X V10.4 und höher oder NAS-Geräten mit Unterstützung für CIFS.

Abgespielt werden komprimierte Musikdateien in den Formaten MP3, iTunes Plus, WMA, AAC (MPEG4), Ogg Vorbis, Audible (Format 4), Apple Lossless, Flac (Lossless) sowie unkomprimierte WAV- und AIFF-Dateien. Außerdem ist der Zugriff auf die Playlisten iTunes, Rhapsody, WinAmp, Windows Media Player und MusicMatch möglich. Selbstverständlich können auch Musikdienste wie Deezer, iheartradio, Last.fm, Napster, Pandora, Rdio, Rhapsody, SiriusXM Internet Radio, Spotify, Wolfgang’s Vault sowie Downloads von allen Diensten, die DRM-freie Titel anbieten, genutzt werden.

Da Play:3 mit allen Sonos-Produkten kombinierbar ist, lässt sich das System beliebig erweitern. Zur Installation muss einfach ein Sonos-Player oder eine Sonos-Bridge, die allerdings nicht im Lieferumfang enthalten ist, an den Router angeschlossen werden. Dank seiner Ethernet-Schnittstelle lässt sich das Gerät über Funk mit weiteren Zoneplayern von Sonos vernetzen und perfekt miteinander synchronisieren.

Statt eines analogen Audioeingangs zum Zugriff auf externe Audioquellen, erfolgt die Steuerung drahtlos über Windows-PCs, Macs oder durch die Sonos Controller Apps für Android, iPhone und iPad via Smartphone oder Tablet.

Der 12,3 x 26,8 x 16,9 Zentimeter große Player ist wahlweise in Weiß mit Alu-farbener Front oder in Schwarz mit Graphit-farbener Front für 299 Euro erhältlich.


Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising