WLAN Hotspot für die Wildnis

iridium

Wenn du wieder mal denkst, dass deine Internetverbindung daheim nicht die beste ist, stell dir vor, wie es erst mitten in der Wildnis ist. Oder in den Bergen oder mitten auf dem Ozean. Iridiums neues superrobustes Mikrotelefon mit dem zusätzlichen Zugangspunkt saugt sich die Satellitensignale von überall her.

Nehmen wir mal an, du bist auf einem Gletscher unterwegs oder, was vermutlich realistischer ist, in einem Nationalpark. Oder einfach irgendwo auf der weiten Welt, wo es keine Internetverbindung gibt. Wahrscheinlich willst du deine E-Mails checken oder ein bisschen im Internet surfen, oder? Schwere Aufgabe! Es gibt kein Signal und gewiss kein WLAN. Also mach dein eigenes WLAN.

Das Iridium Extreme ist wasserfest, staubdicht, robust gegen Stöße und verbindet sich natürlich mit Iridiums globalem Satellitennetzwerk für Sprachanwendungen, SMS und GPS. Das alles ist toll, wenn man ein robustes Satellitentelefon benötigt. Zusätzlich zu dem Iridium AxCess Point gibt es eine Blackbox die mittels USB verbunden werden kann und einen satellitenbetriebenen WLAN Hotspot, überall auf der Welt.

Leider ist das Gerät wirklich sehr langsam, nur 28 Kbps. Zur Erinnerung: Dies war die Geschwindigkeit in den 90er Jahren. Also weit, weit entfernt vom heutigen 3G oder sogar EDGE Standard. Für einfaches langsames Browsen oder um damit mal eben die wichtigsten E-Mails zu checken, ist es jedoch genug. Natürlich kann man sich damit auch ein paar Fotos ansehen – wenn man die Geduld eines Zen Meisters besitzt.

Fazit: Es ist langsam, teuer und nicht gerade kompakt. Doch denjenigen, die die Dschungels dieser Erde bereisen, könnte dieses Gerät vielleicht das Leben retten. [Sam Biddle/Helene Gunin]

[via Iridium]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising