Heißes Gerät: Der Laptop als mobile Küche

electrolux_mobile-kitchen

Campingkocher war gestern. Der Geek von heute bereitet sich seine Dose Ravioli mit Hilfe eines Notebooks zu. Genauer gesagt: Mit dem Electrolux Mobile Kitchen, die eine Induktionsplatte, ein Schneidebrett und einen Touchscreen kombiniert.

Um es aber gleich vorweg zu nehmen: Das Gerät ist eine reine Designstudie des Künstlers Dragan Trenchevski. Die Bilder zeigen aber schon sehr eindrucksvoll, wie die mobile Küche aussehen könnte: Im Deckel ist ein Touch-Display integrierte, auf dem der Koch nach Rezepten und den Nährwerten der Zutaten recherchiert. Per WLAN oder UMTS geht es nämlich ins Internet. Unter der Abdeckung, die in diesem Fall ein Schneidebrett mit Käsereibe ist, sitzt die Kochplatte. Diese wird von einem Akku mit entsprechender Kapazität und Leistung auch ohne Steckdose erhitzt.

Ob sich die Technik mit Fettspritzern und Rauch verträgt, ist aber noch eine Frage, die man vor der Massenfertigen klären müsste. Ist das Problem aus der Welt geräumt, würde die Electrolux Mobile Kitchen sicher ein Verkaufsschlager.

[via yankodesign.com]

Tags :
  1. Das einzigste, dass mir diese Design-Studie zeigt ist, dass der „Künstler“ Dragan Trenchevski noch nie ne Kochplatte bedient hat! Andernfalls würde er wissen, dass der Bildschirm nach 5 Sekunden wegen Müarden an Fettspritzern nicht mehr lesbar wäre und der linke oder rechte Unterarm (je nach vorliebe) komplett verbrannt wäre, weil beim Versuch den Monitor zu berühren mir das spriteznde Fett die Haut weg brennt. Schön :)

    1. Ich habs noch nicht getestet, aber es wird gerade etwas entwickelt das sich nanobeschichtung nennt und angeblich für verbraucher in spray form sogar verfügbar sein wird ;)

  2. ich spar mir ja im allgemeinen das rumdissen,

    aber das ist echter quatsch und bleibt hoffentlich vaporware. als leidenschaftlicher hobby- und auch reisekoch kann ich dazu nur sagen, unpraktischer gehts nicht mehr.
    oh götter des cyberspace verschont uns vor solchem quatsch ;-)

    wer übrigens gerne mobil kochen will, dem empfehle ich einen hobokocher*. der kocht äußerst rational auf ein klein bisschen holz oder sonstigen brennbaren materialien, ist sehr klein, topfunktional und kein bisschen elektronisch. mann kann ja sein pad danebenstellen wenn man das braucht.

    *einfach googeln

    cu
    kuno

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising