Nigerianer glauben, dass Telefonanrufe töten können

NIGERIA HIV/AIDS

Verfluchter Aberglaube: Eine Vielzahl Nigerianer glaubt, dass ein dämonischer Telefonanruf Menschen auf der Stelle umbringen kann.

Nach Angaben der BBC haben virale SMS für die Verbreitung des Aberglaubens gesorgt. In ihnen stand, dass bereits zwischen sieben und zehn Menschen gestorben sind, nachdem sie Anrufe von der ID 09141 angenommen hätten. Das hat so große Bahnen gezogen, dass nigerianische Offizielle mittlerweile einschreiten musste, um den Menschen zu versichern, dass derartiges nicht möglich sei.

Dass es überhaupt soweit kommen konnte, ist trotzdem verblüffend. Wer ist dafür verantwortlich? Der niedrige Bildungsstand der Nigerianer, im Endeffekt also die Regierung? Die Bereitschaft zum Aberglauben? Internet-Scam? [Andrew Tarantola]

[BBC News]

[Bild: APImages]

Tags :
  1. Wo bitte steht das eine VIELZAHL der Nigerianer das glauben?????
    Aber stimmt schon … alle Nigerianer sind von Grund auf doof und glauben ALLES was man ihnen sagt?!?!

    Der gaanze Artikel leidet leider unter dem niedrige Bildungsstand der Gizmodo „Redaktion“….

  2. Die haben wohl alle den Film „Gesetz der Rache“ gesehn.^^
    Da wird der Kopf der Richterin nämlich bei einem Telefonanruf weggefetzt…

  3. Ja, Fred.
    1. solche Filme (aber bitte, nicht nur Nigerianer beziehen einen grossen Teil ihres Weltbilds von Medien) und
    2. Religion. Nigeria ist eines der afrikanischen Länder, in denen die amerikanischen Megachurches und Televangelists grosse Teile der Bevölkerung zu ihrem Unsinn bekenrt haben.
    Die Hatz gegen Homosexuelle (blutiger als in US), und der absurde Aufkoch des alten Aberglaubens, dass man mit Körperteilen von Albinos reich werden könnte, gehört zu den Praktiken, die sich mit einer offiziellen Religion vereinbaren lassen, und ein Ventil gegen die religiös erzeugte Sünden- und Höllenangst ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising