RIMs Verkaufszahlen schrumpfen, während Smartphone-Markt boomt

Foto von edans unter der CC-Lizenz

Der frühere Markt- und Innovationsführer Research in Motion (RIM) verliert mit dem Blackberry zunehmend Marktanteile im Smartphone-Sektor. Während der Markt boomt und die Absatzzahlen von Unternehmen wie Apple und HTC exorbitant steigen, muss der kanadische Hersteller mit sinkenden Verkaufszahlen kämpfen.

Im zweiten Geschäftsquartal (Juni bis August) setzte RIM nur 10,6 Millionen Blackberrys ab. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es noch 12,1 Millionen Geräte gewesen. Auch das Blackberry Playbook ist mit 200.000 verkauften Stück im Quartal kein Verkaufsschlager für das Unternehmen. Apples iPad 2 soll laut Analysten im selben Zeitraum über 9 Millionen Mal über den Ladentisch gegangen sein. Des Weiteren sank RIMs Umsatz um 11 Prozent auf 4,2 Milliarden US-Dollar (3,0 Mrd Euro). Der Gewinn halbierte sich auf 329 Millionen Dollar.

Mit neuen Modellen will man die Verkäufe aber wieder ankurbeln. Anfang August stellte das Unternehmen fünf neue Blackberrys vor, darunter Geräte mit einer klassischen Tastatur, aber auch zwei reine Touchscreen Modelle. Für das aktuelle Quartal plane RIM zwischen 13,5 Millionen und 14,5 Millionen Blackberrys zu verkaufen. Ob das Unternehmen die geplanten Zahlen schafft, bleibt abzuwarten, denn der aktuelle Trend zeigt keine allzu rosigen Aussichten für die Kanadier.

[via faz]

(Foto: edans unter der CC-Lizenz)

Tags :
  1. Ganz ehrlich? Wer greift denn jetzt zu, wenn RIM für Anfang 2012 schon das erste Blackberry auf QNX Basis angekündigt hat?

    1. Nach dem Prinzip müsste vor jeder Revision eines Geräts die Verkaufszahlen von eben diesem sinken. Tun sie aber (in den meisten Fällen) nicht. Ich meine, ich würde auch immer versuchen zu warten, aber der Großteil der Leute kaufen ein Handy, weil sie es JETZT brauchen. Und da dürften halt mehr Kunden zur Konkurrenz, als zu den BB-Geräten greifen.

    2. Rein theoretisch gibt es immer einen Grund zu warten. Die Leute sagen jedes Mal „wenn ich noch bisschen warte gibts wieder ein neueres.“ Aber am Ende steht man trotzdem ohne Gerät da, wenn man wartet…

      1. Ich hab mich missverständlich ausgedrückt. Klar, ich kaufe auch nach Bedarf, aber wenn RIM doch ankündigt, hier ganz neues OS auf QNX Basis nicht kompatibel zu den momentanen Modellen, da überlegt man doch zwei mal.
        In meinen Augen hat BB sich die Verluste selbst zuzuschreiben. Ich persönlich hatte wirklich mit dem Bold 9900 geliebäugelt, aber ich greife lieber zu ‚nem Mittelklasse-Androiden und warte auf Anfang 2012.

        1. Damit hast du ganz sicher recht. Der Umstand wird sicherlich in zu den schlechten Verkaufszahlen beigetragen haben. Nicht unbedingt die beste Marketingstrategie…

  2. Na ja ich habe das Iphone 4. Hatte früher in den anfängen auch einen BB. War super. Aber würde gerne wieder auf einen BB umsteigen. Aber mein Netzbetreiber verlangt dafür 5,- im monat extra. Denke mal das hält auch einige davon ab wenn man extra eine „BB-Option“ buchen muß.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising