2D-Streifen übertreffen teure 3D-Filme

0916_3dreturns_640

Roger Ebert hatte Recht: Nicht mit der Behauptung, dass Videospiele keine Kunst seien - das war Quatsch. Nein, mit der These, dass 3D eine Geldverschwendung sei. Offenbar stimmen immer mehr Leute dem zu.

Immer häufiger schaffen es die 3D-Versionen von großen Blockbustern nicht, die Umsatzzahlen der flachen 2D-Brüder einzufahren, von Ausnahmen wie „Tron“ oder „Resident Evil: Afterlife“ mal abgesehen.

Avatar-Regisseur und 3D-Evangelist James Cameron hat den Nagel auf den Kopf getroffen, als er sagte, dass Kinogänger nichts bezahlen wollen für etwas, was kein tolles Erlebnis darstellt.

Hoffentlich hört Hollywood zu und bemerkt, dass es nicht immer nur reicht, ein „3D“ aufs Plakat zu klatschen. [Roberto Baldwin/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Slate]

Tags :
  1. kann ich nur zustimmen. wenn möglich gehe ich auch lieber in 2d versionen als 3d. einmal der preis und zum zweiten ist es teilweise nicht wirklich toll umgesetzt. ist aber nur meine persöliche meinung.

    1. Dem kann ich nur zustimmen, ich finde auch das es nach einer zeit echt anstrengend für die augen wird immer nur dahin zu kucken wo auch im film der fokus gesetzt ist.
      dann immer noch so schwere brillen die einem als die nase runterrutschen…

  2. wenn ich für einen 3D Film den doppelten Preis (hier in Hamburg 14€) zahlen muss, dann muss mich ein Film wirklich überzeugen können.

  3. Selbe in grün. Die Preispolitik für 3D Filme ist ein falscher Ansatz, zumal man komplett auf Rabatte verzichtet die man z.B. Schülern, Kindern etc. einräumt, wenn es ein normaler Film ist. Da kommt latent der fade Beigeschmack hoch, dass man hier einfach ein paar Euro mehr Gewinn machen will, weil 3D total in ist.

    Ich gehe lieber in 2D Filme als in 3D. Ich finde es recht anstrengend diesem 3D Format rund 2 Stunden ausgesetzt zu sein und wenn dann nicht einmal die wahre 3D Technik zur Geltung kommt, frage ich mich erst recht wozu ich den Mehrwert bezahlen soll. „Realfilme“ wie Harry Potter und Fluch der Karibik machen aus meiner Sicht nichts besonderes her mit der 3D Technik. Richtig schön spielen kann man hingegen bei Animationsfilmen.

    Damals haben mich auch die IMAX Filme sehr begeistert, vor allem die Unterwasserdokus. Das war schwer beeindruckend. Aber wirkliche Räumlichkeit das es einen „Wow-Effekt“ auslöst, den vermisse ich bei fast allen Realverfilmungen bis heute.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising