Als Kunst getarnte Lautsprecher bringen nichts, wenn’s hässliche Kunst ist

sf1

Nicht jeder mag die Optik wuchtiger Lautsprecher im Wohnzimmer. Hören - ja, sehen - nein. Aber was nutzen als Gemälde getarnte Lautsprecher, wenn die Kunst so brutal hässlich ist, dass sie einem förmlich ins Auge springt?

Na gut, wenn Ihr Euch schon auf den Anblick als Sonnenuntergang getarnter Lautsprecher gefreut habt – hier ist, was Ihr wissen müsst: Bei Monitor Audios quadratischem SF1 und dem rechteckigen SF2 handelt es sich um 100 Watt starke 3-Wege-Lautsprecher. Die an der Wand aufzuhängende Variante ist neun Zentimeter tief, die in die Wand versenkbare Variante steht lediglich zwei Zentimeter über. Den SF1 würde man von der Form her klassischerweise als Front Left bzw. Front Right verwenden, den SF2 eher als Center Speaker. Technisch sollen sie sich aber beliebig kombinieren lassen.

Die bislang nur in Groß-Britannien erhältlichen Lautsprecher kosten 500 englische Pfund. Für zusätzliche 150 Pfund lässt sich ein beliebiges Design auf die Lautsprecher aufdrucken. Wenn das mal nicht ins Auge geht. [Adrian Covert / Tim Kaufmann]

[Via Monitor Audio, Pocket Lint]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising