Logitech motzt Smartphones und Tablets zu Infrarot-Fernbedienungen auf

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Von Logitech gibt es nun auch einen Infrarot-Sender, der sich per WLAN ansteuern lässt und dank einer begleitenden App aus Smartphone und Tablet eine Fernbedienung macht. Für mich die wichtigste Funktion: Der so genannte Harmony Link erreicht auch Geräte, die hinter einer (lichtundurchlässigen) Schranktür stehen.

Der Harmony Link sieht auf den ersten Blick aus wie ein rundgespülter Kieselstein. Dank der runden Form sollen Infrarot-Signale in alle Richtungen abgestrahlt werden.

Erst auf den zweiten Blick fallen die Anschlüsse an der Rückseite des Gerätes auf. Über den Mini-USB-Anschluss dürfte das Gerät Anschluss an den PC oder Mac finden, um programmiert zu werden, ähnlich wie bei anderen Geräten der Harmony-Serie. Außerdem gibt es einen Stromanschluss und zwei Buchsen, über die man externe Infrarot-Sender per Kabel mit dem Link verbinden kann. Dadurch lassen sich auch Geräte per Infrarot steuern, die in lichtdichten Schrankfächern stehen. Harmony Link auf das Regal (um bspw. den Fernseher zu steuern), Infrarot-Verlängerungen in den Schrank, fertig. Technisch ist Harmony Link demnach kaum etwas anderes als der bereits erhältliche RF-Extender, nur dass das Gerät eben per WLAN angesteuert wird und dank mobiler App ohne Harmony-Fernbedienung auskommt.

Nachdem was wir bei einer kurzen Demo vom Harmony Link gesehen haben, hat Logitech den IR-Teil gut im Griff. Mir persönlich fehlt noch eine Bluetooth-Kopplung für die PS3. Spannend bleibt, wie sich die App entwickelt. Die geht nämlich über eine gewöhnliche Abbildung fernbedienungstypischer Tasten hinaus. So soll es zum Beispieil eine integrierte Programmzeitschrift geben, bei der Ihr durch Antippen einer Sendung automatisch zum entsprechenden Kanal schaltet.

Oft gehen solche technisch innovativen Ansätze ja so aus, dass sie für den amerikanischen Markt ganz gut funktionieren, aber die internationalen Märkte weniger liebevoll versorgt werden. Es würde einen zum Beispiel nicht überraschen, wenn es für Deutschland keine gescheite Programmzeitschrift gäbe. Andererseits hat Harmony seit jeher einen guten Ruf und auch der Support gilt als ausgezeichnet. Ich bin sehr gespannt, wie sich Harmony Link in der Praxis schlägt. Zunächst kommt das Gerät im Oktober 2011 in den USA in den Handel, zum Preis von 100 US-Dollar. [Adrian Covert / Andreas Donath]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. Wenn sie´s richtig machen, wählt man sich mir der App ins eigene Logitech-Konto ein, überträgt die dort hinterlegten Geräte in die App und fertig. Und die PS3 kann man (bestimmt) auch über den bereits seit langem erhältlichen PS3 Adapter ansteuern.

    Und wenn sie es richtig richtig machen … dann regieren Tablets irgendwann die Welt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising