Auftragskiller verliebt sich in sein Opfer und simuliert ihren Tod mit Ketchup

truelove

Eigentlich kommt sowas nur in Filmen vor. Eigentlich. Eine Brasilianerin hat ihren Ehemann des Ehebruchs verdächtigt, also hat sie einen Killer angeheuert, der die unliebsame Konkurrentin umnieten sollte. Der jedoch verliebte sich in sein Ziel.

Also nahm er beherzt eine Ketchupflasche und badete sein Opfer in Ketchup – die Machete klemmten die beiden wie in einem schlechten Film in die Armbeuge. Die 345 Pfund für den vermeintlichen Mord nahm er trotzdem an.

Die Auftraggeberin schien nichts zu bemerken – bis zum dem Moment, in dem sie den Killer und die totgeglaubte Nebenbuhlerin in der Öffentlichkeit rumturteln sah. Also ging sie schnurstracks zur Polizei, nur um am Ende selbst verhaftet zu werden.

Allen Dreien wird nun der Prozess gemacht. [Kwame Opam/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Daily Mail via Geekosystem]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising