Totgeglaubte leben länger? Neustart für VZ-Netzwerke schon heute Nachmittag

studivz_logo

Der Kampf gegen Facebook ist längst verloren und auch das junge Google Plus-Netzwerk hat mehr treue Anhänger als die drei VZ-Seiten SchuelerVZ, StudiVZ und MeinVZ. Heute will der totgesagte Dinosaurier unter den Netzwerken einen Relaunch wagen. Und der könnte gar nicht mal so schlecht aussehen.

In den VZ-Netzwerken sind derzeit nur noch wenige hundert User jeden Tag aktiv. Im Vergleich: Auf Facebook sind es mehrere hundert Millionen. Die Fehler des Netzwerks in den letzten Jahren lassen sich leicht nachvollziehen: Wenig Innovationen, keine Geschäftsprofile, wenig User-bindende Funktionen.

VZs Relaunch könnte aber tatsächlich einige abtrünnige Mitglieder den Weg zurück finden lassen. Denn anders als seine Konkurrenten will VZ die Nutzer künftig in hohem Maße in die Entscheidungen über die Gestaltung der Plattform einzubeziehen. So wurde bereits das Layout auf Wunsch der Mitglieder dezenter gestaltet.

Im Zuge der Neugestaltung bekommt StudiVZ außerdem die Anwendung «Lehrveranstaltungen» und MeinVZ wird bald FreundeVZ heißen. Die Änderungen werden zunächst ein halbes Jahr im Beta-Test laufen, parallel dazu wird die alte Plattform weiterhin verfügbar sein.
Die User-Wünsche erfragt VZ dabei über Feedback- und Bewertungs-Systeme.

Losgehen soll es mit dem Relaunch schon heute Nachmittag, verkündete die Pressesprecherin Alexandra Küthe gegenüber der Nachrichtenagentur dpa in Berlin.

[Via: netzwertig.com]

Tags :
  1. Sehr guter Artikel – Danke! Ich bin der Auffassung das der Relaunch wenig Erfolgsaussichten hat. Die Netzwerkschlacht, wie man der Netzwerkökonomie sagen würden, ist geschlagen . Facebook hat gewonnen! Und nicht nur gegen die VZ-Netzwerke sondern, so meine Auffassung, auch gegen alle übrigen (bisherigen) Konkurrenten. Google Plus hingegen hat das Potenzial den Ziegeszug von Facebook zu stoppen. Für die Nutzer, so meine Meinung, wären 2 große Netzwerke, die sich in Augenhöhen gegenüberstehen, ideal. So müsste man nicht bei mehr als den Beiden großen angemeldet sein und hätte trotzdem den Vorteil das sich keiner der Anbieter alles erlauben kann da ja noch Konkurrenz existiert.

  2. Gizmodo.de sollte MEHR Frauen die Artikel schreiben lassen, denn die Artikel der Frauen sind hier immer einwandfrei, Fehlerlos und nicht einfach nur kopiert, sondern selbst formuliert und geschrieben! <3 Weiter so Mädels.

    Frau Lenke und Frau Gunin sind eh die besten ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising