Samsung zahlt Lizenzgebühren an Microsoft für Android-Smartphones

uspto-broken-seal

Elektrohersteller Samsung zahlt fortan Lizenzgebühren für Patente an Microsoft, um Android-Smartphones verkaufen zu dürfen. Natürlich ist die Abmachung "Partnerschaft" genannt. Und ja, ein derartiges Prozedere ist bereits von HTC bekannt, die pro verkauftem Gerät einen Anteil an Microsoft abtreten.

Somit wurde ein zweiter großer Player in das Lizenzgeschäft gezogen. Microsoft sitzt auf einem großen Haufen Patente, und Android soll gegen so manche verstoßen. Google findet das nicht so toll, der Konzern schimpft über das Vorgehen und wirft Microsoft vor, dass sie wegen der Erfolglosigkeit im Mobilfunkmarkt Profit mit dem Erfolg anderer machen wollen und so die Innovation behindern würden.

Ob Microsoft das auch bei Motorola gelingen wird, dürfte spannend werden. [Adrian Covert/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Microsoft via TechCrunch][All Things D, ITespresso.de]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising