US-Regierung prüft Motorola-Übernahme durch Google

googlemotorola

Wenn gigantische Firmen große Firmen kaufen wollen, geht in der Regel das Monopol- und Kartell-Geschrei los, zusammen mit anderen unschönen Worten. Also überrascht es nicht weiter, dass das US-Justizministerium eine zweite Einsicht in den Google-Motorola-Deal fordert.

Google ist nichtsdestotrotz zuversichtlich, dass der Deal wie geplant über die Bühne geht und das Justizministerium die Übernahme abnickt.

Grund für die Forderung der Wettbewerbshüter sind kartellrechtliche Bedenken. Wenig verwunderlich bei einer 12,5 Milliarden Dollar schweren Übernahme und der Aussicht, dass Motorola künftig nur noch Android-Geräte produziert. [Casey Chan/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Google via WSJ]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising