Amazon möglicherweise an webOS interessiert

amazon-palm

Die Gerüchte um mögliche Käufer für das von HP fallengelassene webOS reißen nicht ab. Nach Samsung und HTC wird nun Amazon als potenzieller Kanditat für die Übernahme des mobilen OS gehandelt. Erst vor Kurzem hat das US-Unternehmen mit dem Kindle Fire ein mit Android ausgestattetes Tablet vorgestellt. Trotzdem scheint Amazon ein weitaus logischerer Kanditat als etwa Samsung und HTC.

Denn mit dem Kindle Fire konzentriert sich Amazon hauptsächlich auf die Wiedergabe von bei Amazon gekauften Medien. So wird das Gerät nicht mit dem standardmäßigen Android Market, sondern mit einem eigenen Appstore ausgeliefert. Auch andere Standard-Android Apps wie Maps und Googlemail sind auf dem Tablet nicht vorhanden. Des Weiteren kommt eine komplett eigene Bedienoberfläche zum Einsatz. Ein Umstieg von Android auf webOS würde dem Kindle Fire demnach kaum Funktionen kosten und würde Amazon die Möglichkeit der vollständigen Kontrolle über das System geben.

Anders als Samsung oder HTC verdient Amazon mehr durch den Verkauf von Medien als an der Hardware selbst. Ein gänzlich auf den Verkauf dieser Medien getrimmtes Betriebsystem wäre also sicherlich kein schlechtes Feature für ein zukünftiges Amazon-Tablet. Zwar ist dies mit einem stark modifizierten Android-OS, wie es am Kindle Fire zum Einsatz kommt, auch möglich, doch ein Ökosystem bei welchem jeder einzelne Aspekt unter der Kontrolle eines einzelnen Unternehmens steht, ist bestimmt profitabler. Ob sich die Gerüchte bewahrheiten oder nicht bleibt jedoch abzuwarten.

[via heise, venturebeat]

(Foto: Tom Cheredar)

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising