Illegale Hausdurchsuchung wegen iPhone-Prototyp wird vor Gericht enden

istink_01

Sergio Calderón, dessen Haus von Apples Privatermittlern widerrechtlich durchsucht wurde, will eine Klage einreichen, da sich die Männer fälschlicherweise als Polizisten zu erkennen gaben.

Der 22jährige Sergio Calderón ließ die Männer, die er irrtümlich für Polizisten hielt, in sein Haus. Sie suchten nach einem verloren gegangenen iPhone-Prototyp. Begleitet wurden sie von echten Polizisten.

Zunächst hatte das San Francisco Police Department verneint, dass es an der Durchsuchung teilgenommen hatte. Später gab man zu, dass Polizisten dabei waren.

Dennoch waren es keine Polizisten, die die Durchsuchung schlussendlich durchführten. Calderón und ein anderes Familienmitglied dachten damals, auch diese Männer seien Polizeibeamte.

Die Klage soll sich gegen Apple und nicht gegen die Stadt San Francisco richten, berichtet CNET. Angeblich will Calderón wissen, wie die Männer auf ihn kamen. Sein Anwalt hat allerdings erst seit dem 23. August seine Zulassung. Apples Anwälte dürften da etwas erfahrener sein. [Mat Honan / Andreas Donath]

[Via CNET]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising