Buddybeers.com: So gibt man Freunden heutzutage ein Bier aus

buddybeers

„Dafür geb‘ ich dir mal ein Bier aus.“ Der Satz fällt allzu oft, wenn’s um die Begleichung von Schulden oder eines Gefallen geht. Doch mindestens genauso oft wird das Versprechen gar nicht eingehalten. Mit buddybeers.com soll sich das bald ändern. Damit kann man Freunden einen kühlen Gerstensaft spendieren, ohne sich überhaupt gemeinsam in einer Kneipe zu treffen.

Die Idee ist einfach und trotzdem genial: Wer einem Freund, der womöglich sogar noch weit weg wohnt, ein Bierchen ausgeben will, meldet sich bei buddybeers.com an und verschickt einen Gutschein per SMS oder E-Mail (bald auch per Facebook). Der Empfänger geht damit zur Bar und löst diesen gegen ein Bier ein. Die Geselligkeit ist zwar dahin, aber die Schuld beglichen.

Natürlich muss die Bar ebenfalls bei buddybeers.com mitmachen. Zahlreiche Lokale in Deutschland, einige an der US-Ostküste und eine Bar in London sind schon dabei. Bezahlt wird per PayPal. Wer den Dienst öfter nutzt, lädt sein Konto mit so genannten BuddyBucks auf. Diese virtuelle Währung lässt sich dann in Bier umsetzen. Übrigens: Der Empfänger des Gutscheins muss nicht Mitglied bei buddybeers.com sein. So kann man auch spontan mal was spendieren. Vorausgesetzt, die nächste buddybeers.com-Kneipe ist nicht 100 Kilometer weit weg.

Wer eine eigene Webseite hat, kann sich zudem einen Button von buddybeers.com auf die Site kleben. Mit einem Klick spendieren Besucher dem gestressten Webmaster so ein Bierchen. Auf gut besuchten Seiten könnte das aber zu Alkoholproblemen führen.

[via netzwertig.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising