Steve Jobs zu fotografieren war ein „Alptraum“

SteveJobs

Es scheint, als sei Steve Jobs für die meisten Fotografen ein Horrorkandidat gewesen. PND sprach mit einigen Fotografen, die den verstorbenen Apple-Chef fotografierten, und förderte Absonderliches zu Tage.

Fotograf Ed Kashi erinnert sich zum Beispiel, dass er einmal ein Foto mit Jobs und dem ehemaligen Präsidentschaftskandidaten Ross Perot machen sollte. Jobs muss Perot dabei zu Tode genervt haben. Kashi zufolge imitierte er Jobs so lange, bis dieser ihm sehr, sehr deutlich zu verstehen hab, dass er endlich erwachsen werden solle.

Was war das Problem? Jobs war durchaus fotogen mit seinem Rollkragenpulli und seiner Brille. Aber er wollte einfach immer das Zepter in der Hand haben, erinnert sich Fotograf Mercer McLeod. Er veränderte die Beleuchtung, rief den Art-Director der Zeitung mit Änderungswünschen an und wollte ganz genau bestimmen, wie er porträtiert wurde.

Manchmal geriet das ganze außer Kontrolle, berichtete Doug Menuez. Er brach einmal in eine lautstarke Schimpf-Tirade aus, als ihm ein Bild nicht gefiel und stand dabei ungefähr eine Handbreit vom Gesicht des Fotografen entfernt. Dann lief er aus dem Raum und schimpfte weiter.

Das Bild, das Apple zum Tode von Jobs auf der Website veröffentlichte, wurde 2006 auf Analogfilm aufgenommen. Albert Watson, der es im Auftrag von Fortune aufnahm, sprach während der Aufnahmen mit Jobs über Fotografie. Der Applechef war erstaunt, dass Watson noch analog fotografierte. Der verteidigte sich mit dem seiner Meinung nach unschönen Bildeindruck von Digitalfotos. Dem stimmte Jobs zu, um gleichzeitig zu ergänzen, dass sich das ändern werde. Das Foto wurde Jobs Lieblingsbild.

Apple-Mitbegründer Steve Jobs starb im Alter von 56 Jahren am Mittwoch, dem 5. Oktober 2011, an den Folgen einer Krebserkrankung. Ende August 2011 hatte er die Leitung von Apple an Tim Cook übergeben und zog sich auf den Posten des Apple-Verwaltungsratschefs zurück. [Tim Kaufmann]

[Via PDN, Giz UK]

Tags :
    1. Wieso? Er kriegt davon nichts mehr mit – er ist TOT.

      „Arme Welt“ ist vielmehr, daß man über lebende Menschen schlecht reden darf, aber nicht über welche, die gar nicht mehr existieren!

      Das ist doch bekloppt!

      Du findest es nur deswegen daneben, weil es Dir von klein auf eingeimpft wurde, daß „man“ über kürzlich Verstorbene nicht schlecht redet.

      Allenfalls macht diese Verhaltensregel Sinn, wenn es Angehörige des Verstorbenen gibt, die man schonen möchte.

      1. Diffamierende Gerüchte und Behauptungen über jemanden zu verbreiten, der aufgrund seines Todes nicht mehr zur Gegendarstellung fähig ist, ist allerunterste Schublade.

  1. Leute!
    Regt euch ab
    ist er Tot und bekommt nichts mehr mit, nein er schwebt auch nicht über uns und Seelen gibt es auch nicht, er excistiert komplett nicht mehr,
    Von daher interessiert es Ihn wirklich die Bohne wenn man das so sagen kann.
    Und was ist daran jetzt so besonders, bei kleinen Kindern ist es auch schwer XD
    also was rein Menschliches

  2. muss man sich jetzt jeden tag einen neuen artikel aus steve jobs biographie reinziehen?!
    wieso rippt ihr das buch nicht einfach und stellt ne .pdf hier rein. dann kann sich jeder applefanboy diesen müll runterladen und reinziehen.

    btw. ist der typ jetzt tot. er hat also keine würde mehr, die man verletzen könnte.
    folglich darf man schlecht über ihn reden.
    so einfach ist das!

    l2l naps…

  3. Wenn ihr schon meckern dann bitte gegen die richtigen… PDN hat einen deutlich längeren Bericht darüber geschrieben. Außerdem ist der Artikel nicht böse gemeint oder ähnliches. Ich finde den Artikel übrigens auch wirklich interessant man lernt IHN dabei wirklich kennen.
    Zum Thema: Man hätte es auch machen können als er lebte. Stimmt nicht! Da wäre sofort eine Klage wegen Rufmord gekommen wird jetzt häufiger solche Artikel geben wo er so dargestellt wird wie er wirklich war.

  4. Eine Inhaltlich wahre Aussage darf auf dieser Welt nicht bewertet geschweigedenn verboten werden.
    Der Artikel schildert sachlich einen Fakt, Punkt. Das hat nichts aber auch garnichts mit übler nachrede und anderen Dingen zu tun die man in die Aussage hineininterpretiert.

  5. Wenn intressierts ?
    natürlich gibt es viele dieser behinderten Apple Fans die sogar ihre eigenen Organe für ein Apple Gerät verkaufen.

    1. Viele der Kommentare hier sind ja sehr komisch ihr zieht hier über den Mann her der wirklich viel für die PC Welt getan hat
      Ich glaube die meisten Leute sind einfach nur sauer weil sie sich die Geräte nicht leisten können
      Lustige Kommentare sind auch zu den chinesischen Fabriken im ganzen Netz drin
      Was glaubt ihr den wo eure Sachen teilweise oder ganz gebaut werden ?
      Natürlich ist es Foxcon der größte Elektronikhersteller der Welt !!!!!!!
      Bin kein Apple Fan kaufe die Geräte weil es das beste ist was es auf dem Markt gibt
      Ich arbeite sehr viel im Internet bis zu 11 h am Tag und hatte noch NIE !!!!!!!!
      Ein Virus oder ähnliches ohne irgendwelche antivirenpogramme
      Sollte ein anderer Anbieter vernünftige Alternativen bieten wurde ich auch andere Sachen kaufen

      1. Ja er hat sie kommerzialisiert wie kein anderer und Standards abgeändert nur damt seine Produkte ausschließlich mit seinen Produkten kompatibel sind. (Siehe S-ATA Kabel)
        Übrigens hab ich seit 15 jahren PC´s im Einsatz und hatte auch nie einen Virus du Leuchte.
        Mach mal die Augen dauf dann merkst du das der Markt voll von alternativ Produkten ist, die nicht das dreifache kosten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising