Das iPhone 4S ist 49 Cent teurer als das iPhone 4

iphone-4s-guts-new-1

Wie es sich gehört haben die Jungs von iSuppli das iPhone 4S auseinander genommen und geschaut, was an Bauteilen drinsteckt. Ihr Fazit: Die Hardware kostet Apple in der Produktion 49 US-Cent mehr als die des iPhone 4.

Insgesamt steckt Apple in die Hardware jedes 16 GByte iPhone 4S 188 Dollar, in das 32 GByte-Modell 207 Dollar und 245 Dollar in das 64-GByte-Gerät. Die Fertigungskosten liegen demnach bei 8 Dollar. Daraus lässt sich zwar keine Marge ableiten, denn Kosten wie die für Forschung und Entwicklung, Vertrieb etc. fehlen in der Rechnung.

Dennoch ist es interessant, dass sich ein Smartphone mit einem deutlich leistungsfähigeren Prozessor und einer verbesserten Kamera gut ein Jahr nach Erscheinen des Vorgängers fast zum gleichen Preis produzieren lässt. iSupplis Argumentation, dass Apple mehr Funktechnik im gleichen Gehäuse unterbringt und dadurch Platz und Kosten für „mehrere Komponenten“ spare, kann ich nicht ganz folgen. Eher würde ich behaupten, dass sich die Produktion und vor allem die Lagerhaltung dadurch vereinfacht, dass es sich beim 4S um ein Worldphone handelt. Teuerste Hardware ist übrigens das Display mit einem Preis von 37 Dollar. [Sam Biddle / Tim Kaufmann]

[Via iSuppli, 9to5Mac]

Tags :
  1. „Dennoch ist es interessant, dass sich ein Smartphone mit einem deutlich leistungsfähigeren Prozessor und einer verbesserten Kamera gut ein Jahr nach Erscheinen des Vorgängers fast zum gleichen Preis produzieren lässt.“

    Hat iGizmodo irgendwie die letzten 20 Jahre des Computerzeitalters verschlafen. Hier ist es standartmäßig so, das aktuelle Hardware besser und gleich teuer wie die des Vorjahres ist. Mal abgeshene von eiinigen wenigen Ausreisern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising