Eine Dockingstation in der Armprothese

prostheticsmartphonearm

Einige würden sagen, wenn man nur einen Arm besitzt, ist man behindert. Ich würde solchen vorwurfsvollen Menschen nur zu gerne sagen, dass sie einfach keine Fantasie besitzen. Man denke nur an die Flexibilität, die man dadurch gewinnt! Statt einem zweiten Arm kann man einen Haken, einen Tentakel oder sogar ein Smartphone-Dock in der Prothese haben.

Das ist, was der fantasiereiche Trevor Prideaux gemacht hat. Prideaux, der ohne seinen linken Arm geboren wurde, hatte immer Probleme damit, sein Smartphone bequem zu nutzen. Er musste es entweder auf seiner Armprothese balancieren oder es flach auf den Tisch legen, wobei beide Wege nicht sonderlich bequem waren. So schlug er vor, ein Dock für sein Nokia C7 in seiner Glasfaser- und Laminat-Prothese einzufügen.

Die Techniker am Exeter Mobility Center erstellten eine Nachbildung seines Nokias und bauten eine neue Prothese passend zu dessen Spezifikationen. Es funktionierte genau so wie Prideaux es wollte. Er sagte zum Telegraph:

„Dieses Smartphone ist etwas schmaler als ein iPhone und hat sowohl eine QWERTY als auch eine alphanumerische Tastatur, welche für mich einfacher zu bedienen ist. Mein Nokia C7 befindet sich in meinem Unterarm, zwischen meinem Armstumpf und dem Anfang der Prothese. Wenn ich nun angerufen werde, kann ich entweder meinen Arm bis zu meinem Ohr hochheben oder die Freisprechfunktion aktivieren. Ich kann es auch komplett herausnehmen, wenn ich möchte. SMS schreiben ist jetzt ebenfalls viel leichter und sicherer geworden als zuvor.“

Das nenne ich mal Flexibilität! [Casey Chan/Helene Gunin]

[via Telegraph UK]

Tags :
  1. soo.. also nochmal.. langsam wirds anstrengend!

    Es fehlt die halbe Story:
    „Prideaux approached Apple to ask if they would supply a blank Iphone case that he could test in a new prosthetic arm that was being designed for him by the Exeter Mobility Centre, but Apple refused to co-operate.“ theINQ

    1. Was bitte ist denn daran geschmacklos? Da ist jemand, der eine gute Idee hat um sein durch eine Behinderung eingeschränktes Leben ein bisschen zu verbessern und darüber soll man nicht berichten? Ich glaub es hackt…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising