Toyotas Infotainment System als Erweiterung des Smartphones

Ein gewisser Grad an Smartphone-Konnektivität ist fast in jedem neuen Auto bereits Standard geworden, aber Toyota scheint das erste Unternehmen zu sein, das das MirrorLink Protokoll des Car Connectivity Consortiums in ihren neuen iQ eingesetzt hat.

Außer Musik abzuspielen und Anrufe über das Infotainment System des Autos zu tätigen, wird auch das Display des verbundenen Smartphones auf den 7 Zoll großen Touchscreen des iQ gespiegelt. Das macht es leichter, das User Interface während der Fahrt zu benutzen.

Besitzer von Nokia-Handys können sich via Nokia Car Mode App, welche für Symbian Belle-Geräte im App Store erhältlich ist, zum Touch Life System verbinden. Während das Auto in Bewegung ist, bietet die App eine vereinfachte Version des User Interfaces an, wodurch es dem Fahrer unter anderem einfacher gemacht wird, die Navigation oder die Multimedia-Funktionen zu bedienen. Doch wenn das Auto stillsteht, ermöglicht das Touch Life System den Zugang zu allen Telefon-Funktionen.

iPhone-Nutzer mit iOS 4 oder höher brauchen die Application Launcher App, um ihr Gerät mit dem Autosystem zu verbinden. Diese ermöglicht einen Fernzugriff auf Navigation Apps, Internet Radio und sogar soziale Netze wie Facebook und Twitter. In beiden Fällen gibt es noch zusätzlich eine Reihe von Funktionsknöpfen auf dem Lenkrad, die ebenfalls sicherstellen, dass der Fahrer nicht zu sehr abgelenkt wird. [Andrew Liszewski/Helene Gunin]

[via Toyota]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising