PlayBook OS 2.0 lässt auf sich warten

RIM

"Wir haben die schwierige Entscheidung getroffen, mit dem Launch von BlackBerry PlayBook OS 2.0 noch zu warten, bis wir uns sicher sind, dass wir die Erwartungen unserer Entwickler, Unternehmenskunden und unserer Enbenutzer vollständig erfüllen." So verkündete David J. Smith von RIM die Verspätung des für diesen Monat angekündigten OS-Updates für das BlackBerry Tablet. Erscheinen soll das Update nun im Februar.

Unter anderem bereitet RIM der BlackBerryMessenger für das PlayBook weiterhin Sorgen. Man würde sich jedoch bemühen eine Lösung für das Problem zu finden, um eine möglichst nahtlose Integration des BBM am PlayBook zu garantieren. Es sei jedoch weiterhin möglich, sein BlackBerry Smartphone über BlackBerry Brigde mit dem Playbook zu verbinden, um so am Tablet auf den Messenger zugreifen zu können.

Warum die Integration von Mail und BBM am PlayBook so viele Schwierigkeiten bereitet, erklärt die Webseite Boy Genius Reports. RIM habe bisher immer nur eine Geräte-PIN pro BlackBerry-Account erlaubt. Dies sei auch der Grund, weshalb man nicht gleichzeitig mit seinem Smartphone und Tablet auf seine Daten zugreifen kann. Die aktuelle Lösung von RIM beinhaltet, laut Boy Genius Report, eine neu geschriebene und unabhängige BBM-Applikation für das PlayBook, mit einer ebenso unabhängigen, eigenen Kontaktliste.

Letzte Woche verteilte RIM auf der eigenen Entwicklerkonferenz eine Beta-Version des neuen OS an Entwickler. Eine Serie von Closed Betas für Unternehmenskunden wird im Laufe des Jahres starten und soll die Implementierung verschiedener neuer Features vorantreiben. Das Softwareupdate beinhaltet unter anderem einen integrierten E-Mail-Client, eine Kalender-, sowie eine Kontakteapp und einen neuen Video-Store. Auch das Zusammenspiel zwischen BlackBerry-Smartphones und und dem PlayBook will man noch weiter verbessern.

[via Inside BlackBerry, Boy Genius Report]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising