Was sind Google Ripples?

ripplesfinal

Google hat eine Reihe neuer Google+ Features vorgestellt, darunter ""Gerade angesagt auf Google+"" und einen Fotofilter, der an Instagram erinnert. Darunter kann man sich etwas vorstellen. Aber was macht die neue Funktion Google Ripples?

Google Ripples ist eine neue grafische Komponente von Google +…

Wenn man den Menüpfeil oben rechts in der Ecke eines Google+ Postings anklickt, wird die neue Funktion „Ripples“ angeboten. Ripples sind eine Virtualisierung der Kettenreaktion, die entsteht, wenn Inhalte über Google+ geteilt werden. Dabei sieht man, wie die Information von Person zu Person weitergegeben wird. Daher auch der Name Ripples, der auf Deutsch „kleine Wellen“ bedeutet, die entstehen, wenn ein Stein ins Wasser geworfen wird. Nur ist der Stein hier der geteilte Inhalt in Google+.

…die die Entwicklung eines Beitrags im Laufe der Zeit zeigt …

Google Ripples erzeugt eine zoombare Infografik, die aus dem ersten Posting spiralförmig hervorgeht. Die Kreise zeigen die Anwender an, die den Beitrag teilten und die Pfeile die Richtung der Weitergabe.

…mit Hilfe einer Animation, die Größe und Geschwindigkeit vermittelt…

Wenn man den Play-Button am unteren Rand einer Ripples-Seite anklickt, kann man erkennen, wie sich der Inhalt weiter verbreitete. Eine Grafik am Ende der Seite zeigt die Häufigkeit der Weitergabe im Laufe der Zeit an. Sie zeigt an, wie sich die Popularität des Postings im Laufe der Zeit entwickelte.

… und zeigt, wie einflussreich die Benutzer waren, die die Information teilten.

Größere Kreise zeigen geteilte Beiträge an, die mehr Benutzer zu einem erneuten Posting gebracht haben. In der Vergrößerung zeigen diese Kreisen die zeitliche Abfolge der Postings.

Diese Informationen dürften so ziemlich alle sozialen Netzwerke über ihre Benutzer sammeln, denn sie sind für die Platzierung von Werbung wichtig. Google stellt die Daten jedoch der Öffentlichkeit zur Verfügung. Geschieht das aus moralischen Gründen, weil Google der Überzeugung ist, dass die Daten den Anwendern gehören, oder weil Google pragmatisch vorgeht, und hofft, dass daraus Innovationen entstehen könnten?

Noch ist das Ripples-Angebot experimentell. Es gibt keine API und zum Beispiel keine Möglichkeit, die Größe der Kreise zu vergleichen. [Mario Aguilar / Andreas Donath]

[Via Google]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising